×

«Wissen jetzt, wie es in dieser Liga läuft»

Mit 4:3 hat der EHC Chur das erste Derby in der MSL (dritthöchste nationale Spielklasse) zu Hause gegen den EHC Arosa gewonnen. Die Stimmen zum Spiel:

Südostschweiz
Donnerstag, 26. September 2019, 09:52 Uhr Stimmen zu Chur vs. Arosa
Rund 2000 Zuschauer wollten am Mittwochabend das MSL-Spiel zwischen dem EHC Chur und dem EHC Arosa sehen.
OLIVIA AEBLI-ITEM
Radio Südostschweiz, 25.09.2019.

Kim Lindemann, EHC Arosa

 

  • «Die Niederlage ist sehr bitter. Chur hat es mehr gewollt, mehr gekämpft.»
  • «Das Powerplay müssen wir noch einmal anschauen. Das hat bisher noch nicht super funktioniert.»
  • «Die doppelte Strafe, die ich im dritten Drittel genommen habe, war der Genickbruch. Das war katastrophal von mir. Ich habe mich provozieren lassen. Das darf nicht passieren.»
  • «Die Kulisse und die Stimmung waren sehr gut. So soll ein Derby sein.»
  • «Im nächsten Derby wollen wir uns revanchieren. Das hier lassen wir uns nicht bieten. Jetzt müssen wir aber erst mal über die Bücher, dann schauen wir weiter.»
Radio Südostschweiz, 25.09.2019.

Simon Scherrer, EHC Chur

 

  • «Wir haben von Anfang an gekämpft. Zwischendurch hatten wir eine kurze Baisse, sind dann aber zurückgekommen. Wir haben gewusst, dass Arosa schnell und hart spielt. Wir haben versucht, es ihnen so schwer wie möglich zu machen. Das hat wunderbar funktioniert.»
  • «Wir haben viel auf Konter gespielt und die Tore, die wir machen mussten, haben wir auch gemacht. Arosa hatte vielleicht etwas mehr Spielanteile, jedoch konnten sie daraus nicht viel generieren.»
  • «Mit dem 4:2 im Schlussdrittel konnten wir das Momentum definitiv auf unsere Seite ziehen. Nach dem Anschlusstreffer haben wir uns in den letzten eineinhalb Minuten nicht mehr aus dem Konzept bringen lassen.»
  • «Wir haben uns noch gefragt, wie viele Zuschauer an diesem Mittwoch kommen, nachdem vergangenen Mittwoch eher wenige da waren. Vor dieser Kulisse zu spielen, ist der Wahnsinn.»
Radio Südostschweiz, 25.09.2019.

Livio Roner, EHC Arosa

 

  • «Besonders im ersten Drittel müssen wir mehr Tore schiessen. Wir laufen dreimal alleine aufs Tor zu. Zudem müssen wir viel weniger Fehler machen. Jeder Fehler wird hier bestraft.»
  • «Wir müssen damit beginnen, viel einfacher und abgeklärter zu spielen. Chur hat uns vorgezeigt, wie es geht. Sie haben eine sehr gute Mannschaft. Jetzt wissen wir, wie es in dieser Liga läuft. Nun müssen wir uns steigern.»
  • Solche Spiele sind die schönsten. Vor so vielen Leuten zu spielen, macht extrem viel Spass.» 

Kommentar schreiben

Kommentar senden