×

Fetscherin: «Das grösste Spiel seit drei Jahrzehnten»

Am Mittwoch (20.15 Uhr) empfängt der EHC Arosa den grossen HC Lugano zum Spiel der ersten Cuprunde. Ein Spiel von dieser Bedeutung hat man im Schanfigg lange herbeigesehnt.

Südostschweiz
Dienstag, 10. September 2019, 10:30 Uhr Eishockey
EHC-Arosa-Geschäftsführer Adrian Fetscherin freut sich auf das Cupspiel gegen den HC Lugano.
ARCHIVBILD MARCO HARTMANN

Ohne sich auf sportlichem Weg qualifiziert zu haben, ist der EHC Arosa im Februar in die erste Hauptrunde des Schweizer Eishockey-Cups gelost worden. Nun ist es so weit, am Mittwochabend (20.15 Uhr) empfängt das MSL-Team von Trainer Marc Haueter den National Ligisten Lugano. Für den EHC Arosa, den neunfachen Schweizermeister, ist es «eines der grössten Spiele seit drei Jahrzehnten», sagt Geschäftsführer Adrian Fetscherin.

Seit dem Abstieg in die Niederungen der Amateurligen 1986 hätten sich die Arosa auf Wettbewerbsebene nicht mehr mit den grossen Gegnern messen können, führt Fetscherin aus – «die Leute im Dorf lechzen nach einer solchen Affiche.»

Drei Tage später der Ligastart

Bei aller Euphorie rund um das Cup-Highlight gegen den HC Lugano steht der EHC Arosa indes vor der Herausforderung, dass nur drei Tage später das erste Meisterschaftsspiel zu Hause gegen Hockey Huttwil auf dem Programm. Gemäss Fetscherin könne sich das vorangehende Schlagerspiel gegen die Tessiner sowohl in positiver wie auch in negativer Weise auf das Spiel am Samstag auswirken.

«Einerseits ist die Mannschaft so bereits vor dem Meisterschaftsstart absolut bereits. Andererseits muss man die Befürchtung haben, dass nach dem Spiel gegen Lugano die Luft ein wenig draussen ist», sagt Fetscherin. Es werde die ganz grosse Herausforderung für das Trainergespann werden, bis Samstag die nötige Spannung wieder aufzubauen. (krt)

Adrian Fetscherin vor dem Cupspiel gegen Lugano

TV Südostschweiz, 01:13 Minuten vom 09.09.2019.

Kommentar schreiben

Kommentar senden