×

Nando Eggenbergers Hoffnung

Nach der ersten Runde geht der NHL-Draft 2019 in Vancouver am Samstag weiter. Chancen auf eine Ziehung machen sich auch zwei Bündner.

Südostschweiz
Samstag, 22. Juni 2019, 11:44 Uhr Eishockey
Nando Eggenberger im Training in Davos.
PHILIPP BAER

Beim alljährlich stattfindenden NHL-Draft ziehen die 31 Franchisen die Rechte an jungen Spielern und Amateuren. Die erste Runde der diesjährigen Ziehung fand am Freitagabend statt. Am Samstag geht die medienwirksam inszenierte Veranstaltung in Vancouver weiter.

Die New Jersey Devils sicherten sich mit dem ersten Pick am NHL-Draft die Rechte am Amerikaner Jack Hughes. Der Finne Kaapo Kakko wurde als Overall-Nummer 2 und als erster Europäer von den New York Rangers gezogen. An dritter Stelle folgte mit Stürmer Kirby Dach (Chicago) der erste Kanadier.

Auch zwei Churer hoffen

Hoffnungen auf eine Ziehung machen sich auch einige Schweizer, darunter zwei Bündner. In den Runden 2 bis 7 am Samstag ziehen die 31 NHL-Franchisen die restlichen der insgesamt 210 Picks.

Darunter möglicherweise auch den Churer Nando Eggenberger. Um seine Chancen auf einen Draft zu verbessern spielte der 19-Jährige die vergangene Saison in einer kanadischen Juniorenliga bei den Osawa Generals. Deshalb taucht er im nordamerikanischen Ranking der besten Jungtalente auf Platz 127 auf. In den vergangenen zwei Jahren wurde der frühere Davoser beim Draft jeweils übergangen. Nun ist es vom Jahrgang her seine letzte Chance auf eine Ziehung.

Yves Stoffel ist stolz

Für den zweiten Bündner, den 18-jährigen Churer Yves Stoffel, scheint eine Ziehung unrealistisch. Auf der europäischen Liste liegt er auf Platz 129. Für ihn ist es aber schon eine Ehre, dass er überhaupt auf der Liste fungiert, sagt er.

Die besten Chancen auf einen Draft hat aus Schweizer Sicht wohl der Westschweizer Valentin Nussbaumer (Shawinigan Cataractes). Aber auch Yannick Brunschweiler (GCK Lions, 60. Rang) oder Nationalverteidiger Janis Moser (Biel, Rang 101) dürfen sich Hoffnungen machen.

Eher unwahrscheinlich sind die Ziehungen für Axel Simic (ZSC Lions, Rang 133) und Davide Fadani (Lugano, Torhüter Rang 12).

Ein Draft sichert aber noch keine NHL-Zukunft. Als bekanntes Beispiel gilt nach wie vor Chris Kunitz. Der heute 40-jährige Kanadier wurde nie gedraftet – gewann aber in den Jahren 2007, 2009, 2016 und 2017 insgesamt vier Mal den Stanley Cup ... (phw)

Amerikaner Hughes Overall-Nummer-1-Draft

  1. New Jersey: Jack Hughes (USA)
  2. New York: Kaapo Kakko (Finnland)
  3. Chicago: Kirby Dach (Kanada) 
  4. Colorado: Bowen Byram (Kanada)
  5. Los Angeles: Alex Turcotte (USA)
  6. Detroit: Moritz Seider (Deutschland)
  7. Buffalo: Dylan Cozens (Kanada) 
  8. Edmonton: Philip Broberg (Schweden)
  9. Anaheim: Trevor Zegras (USA)
  10. Vancouver: Vasili Podkolzin (Russland)
  11. Arizona: Victor Söderström (Schweden)
  12. Minnesota: Matthew Boldy (USA)
  13. Florida: Spencer Knight (USA)
  14. Philadelphia: Cam York (USA)
  15. Montreal: Cole Caufield (USA)
  16. Colorado: Alex Newhook (Kanada)
  17. Vegas: Peyton Krebs (Kanada)
  18. Dallas: Thomas Harley (Kanada)
  19. Ottawa: Lassi Thomson (Finnland)
  20. Winnipeg: Ville Heinola (Finnland)
  21. Pittsburgh: Samuel Poulin (Kanada)
  22. Los Angeles: Tobias Björnfot (Schweden)
  23. New York Islanders: Simon Holmström (Schweden)
  24. Nashville: Philip Tomasino (Kanada)
  25. Washington: Connor McMichael (Kanada)
  26. Calgary: Jakob Pelletier (Kanada)
  27. Tampa Bay: Nolan Foote (Kanada)
  28. Carolina: Ryan Suzuki (Kanada)
  29. Anaheim: Brayden Tracy (Kanada)
  30. Boston: John Beecher (USA)
  31. Buffalo: Ryan Johnson (USA)

Toronto, Stanleycupsieger St. Louis, Columbus und San Jose hatten keinen Erstrunden-Pick.

Kommentar schreiben

Kommentar senden