×

Die zweite Chance auf den grossen Sprung nach Übersee

Nando Eggenberger hat ein intensives Eishockeyjahr hinter sich. In diesem Sommer könnte sich nun im zweiten Anlauf sein Traum von der grossen Eishockeybühne erfüllen. Doch darüber entscheiden andere.

Dienstag, 04. Juni 2019, 04:30 Uhr HCD Spieler Nando Eggenberger
Fitnessraum statt Eis: Während der Sommermonate hält sich Nando Eggenberger mit Krafttraining fit.
PHILIPP BAER

Er ist 20 Jahre jung und träumt vom ganz grossen Sprung in die beste Liga der Welt – die NHL. Der aus Chur stammende Nando Eggenberger ist in Graubünden gross geworden. Hier hat ihn die Leidenschaft zum Eishockey gepackt und von hier aus will er jetzt auch durchstarten.

Sein Weg begann 2010 im Alter von 11 Jahren bei der U15 des EHC Chur. Mit einem Zwischenhalt bei der U15 von Lenzerheide-Valbella setzte er sich in Chur durch und schaffe 2012 den Sprung in die U15-Auswahl des HC Davos. Bis zu seinem ersten Einsatz bei den Profis der Davoser vergingen nochmals drei Jahre.

2015 war es dann so weit. Im zarten Alter von 16 Jahren debütiert Eggenberger in der Nationalliga A. Trotz lediglich nur zwei Einsätzen, war dies der Start für seine Profi-Hockey-Karriere. In den Folgesaisons 2016/17 und 2017/18 bekam der Churer immer mehr Einsätze und damit die Möglichkeit, sich für Höheres zu empfehlen.

Die Erfahrung Kanada

Nachdem es im vergangenen Sommer nicht mit einem Draft und einem damit verbundenen Wechsel in die National Hockey League (NHL) nach Amerika geklappt hatte, wechselte der 19-jährige Eggenberger zunächst in die OHL (Ontario Hockey League) nach Kanada und schloss sich dort der Oshawa Generals an. Dort absolvierte er 59 Spiele, erzielte 25 Tore und 22 Assists. «In der Zeit in Kanada habe ich mich sowohl sportlich wie auch menschlich weiterentwickeln und über das Kanadische Eishockeyspiel viel lernen können.», sagt Nando Eggenberger rückblickend auf seine Zeit in Übersee. «Durch die häufige Eiszeit habe ich viel Neues gelernt, neue Positionen ausprobieren und spielen können.»

Seit die Saison in Kanada vorbei ist, trainiert er wieder regelmässig in der Eishalle in Davos. Dort schwitzt Eggenberger im Fitnessraum zusammen mit «Leidensgenossen» wie Ken Jäger – einem ehemaligen Teamkollegen beim HCD –, arbeitet an seiner Sprungkraft und bereitet sich so auf seinen hoffentlich nächsten grossen Karriereschritt vor.

In diesem Sommer entscheidet sich, ob er diesen nächsten Schritt gehen kann – den Sprung in die NHL. Auch hier sieht Eggenberger einen Vorteil dank seiner Zeit in Kanada: «Die Scouts der NHL Vereine sind viel öfter an Spielen als das in der Schweiz der Fall ist. Das könnte ein Vorteil sein.»

Jetzt oder nie

Mitten im Sommer, wenn kaum jemand an Eishockey zu denken vermag, beginnt die spannendste Zeit für Nando Eggenberger. Dann nämlich entscheide sich, ob sein grosser Traum von der NHL wahr wird. Dank einer guten Saison in Kanada ist er beim finalen Ranking des sogenannten NHL Entry Draft dabei – zum zweiten Mal bereits. Gelistet ist er auf Rang 127. Dieser Sommer ist automatisch auch die letzte Chance, den sportlichen Schritt in die USA über den Draft zu schaffe0n, da es der letzte Draft seines Jahrganges ist. Nando Eggenberger bleibt gelassen und fokussiert. «Sicher ist dieser Traum NHL immer im Hinterkopf. Trotzdem muss ich in erster Linie weiter an mir arbeiten und es am Ende nehmen, wie es kommt.»

Wenn es nicht über den Draft sein soll, gäbe es auch einen Plan B, um in die NHL zu kommen, sagt Nando Eggenberger selbstbewusst. Vielleicht spielt der HC Davos bei diesem Plan B eine entscheidende Rolle.

Kommentar schreiben

Kommentar senden