×

Playout-Anleitung für den erfolgsverwöhnten HCD-Fan

Erstmals seit dem Wiederaufstieg in die National League 1992/93 hat der HC Davos die Playoffs verpasst. Für viele Fans des Schweizer Rekordmeisters dürfte der Abstiegskampf eine neue Erfahrung sein. Was auf den HCD bis zum Saisonende noch zukommen wird oder kann, erfahrt Ihr in der Übersicht in vier Schritten.

Südostschweiz
Dienstag, 12. Februar 2019, 11:12 Uhr Wenn frühe Ferien gut sind
Viele HCD-Fans dürften mit dem Modus des Abstiegskampfs nicht vertraut sein.
ARCHIVBILD SO

1. Bis zum Ende der Qualifikation

Inklusive dem Spiel am Dienstagabend (19.45 Uhr) gegen den EV Zug stehen für den HCD noch neun Qualifikationsspiele auf dem Programm. Obwohl die Bündner die Playoffs nicht mehr erreichen werden, könnte jeder Punktgewinn noch von Bedeutung sein (Schritt 2).

2. Platzierungsrunde

Nach Qualifikationsende beginnt für die National-League-Teams auf den Rängen 9 bis 12 die Platzierungsrunde. Punkte und Torverhältnis werden aus der Qualifikation mitgenommen. In insgesamt sechs Partien (Jeder gegen Jeden einmal zu Hause und einmal auswärts) kann es noch zu Verschiebungen in der Tabelle kommen. Nach den sechs Spielen der Platzierungsrunde ist die Saison für die Neunt- und Zehntplatzierten zu Ende. Die beiden Teams auf den Rängen 11 und 12 treten gegeneinander zum Playout-Final an (Schritt 3).

3. Playout-Final

Die beiden letzten Teams nach der Platzierungsrunde spielen eine Best-of-7-Serie gegeneinander. Dass diese beiden Teams Davos und SCRJ Lakers heissen werden, ist sehr wahrscheinlich. Der Rückstand von 25 Punkten auf das zehntplatzierte Genf-Servette ist in 15 verbleibenden Spielen aus Qualifikation und Platzierungsrunde nur noch theoretisch aufholbar.

Der National-League-Modus. GRAFIK SIHF.CH

 4. Ligaqualifikation

Richtig hart wird es für den Verlierer des Playout-Finals. In einer weiteren Best-of-7-Serie geht es gegen den Meister der Swiss League um den Klassenerhalt. Der Gewinner spielt in der Saison 2019/20 in der National League, der Verlierer in der Swiss League.

Wie sich der HCD in die missliche Lage manövriert hat, erfahrt Ihr hier

Kommentar schreiben

Kommentar senden