×

Arosa gewinnt Derby, Chur 3 Punkte im Abstiegskampf

Der EHC Arosa hat im 1.-Liga-Derby gegen den HC Prättigau-Herrschaft das bessere Ende für sich behalten. Eine Liga höher siegte der EHC Chur gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg.

Südostschweiz
Montag, 28. Januar 2019, 09:49 Uhr Regio-Eishockey
Der EHC Arosa (in gelb) war dem HC Prättigau-Herrschaft meist einen Schritt voraus.
KELLERMEDIA

HC Prättigau-Herrschaft – EHC Arosa 1:5

Gleich mit 5:1 hat der EHC Arosa am Sonntagabend auswärts gegen den HC Prättigau-Herrschaft gewonnen. Dank einer schnellen 2:0-Führung stellten die Schanfigger die Weichen bereits früh im ersten Drittel auf Sieg. Beim nie gefährdeten Derby-Erfolg war aufseiten der Schanfigger Ramon Pfranger mit zwei Toren und einem Assist der Mann des Spiels.

Während die Aroser dank dem Derbysieg zwei Runden vor Schluss in der 1. Liga Gruppe Ost wieder Platz 2 anvisieren dürfen, stehen den Prättigauern zwei kapitale Spiele im Kampf um die Playoff-Qualifikation bevor. Einen Punkt liegt das Team von Trainer Dusan Halloun hinter dem achtplatzierten EHC Uzwil auf Rang 9. Der Blick auf das Restprogramm verspricht dabei grosse Spannung. Während Uzwil noch zu Hause auf Frauenfeld (5. Platz) und auswärts auf die Argovia Stars (10.) trifft, spielt der HCPH noch bei den Pikes Oberthurgau (7.) und zu Hause gegen Herisau (6.).

EHC Chur – HC Düdingen Bulls 3:0

Einen kapitalen Heimsieg hat am Samstagabend der EHC Chur in der dritthöchsten nationalen Spielklasse (MSL) gefeiert. Beim 3:0 gegen die Düdingen Bulls feierte Goalie Leon-Vincent Sarkis einen Shutout. Die Tore für die Bündner erzielten Siro Rutzer (47. Minute), Jan Monstein (52.) und Dennis Urech (60.) allesamt im Schlussdrittel.

Der Sieg kam für den EHC Chur einer grossen Erleichterung gleich, wäre bei einer Niederlage der Abstieg doch bereits vor Beginn der Abstiegsrunde fast schon besiegelt gewesen. Auch so bleibt die Mission Klassenerhalt für den Stadtklub eine riesige Herausforderung. Vor dem letzten Qualifikationsspiel beträgt der Rückstand der letztplatzierten Churer auf den Zweitletzten Star Forward vier Punkte und auf den Drittletzten Düdingen Bulls sechs Punkte. Einen der beiden Klubs muss das Team von Trainer Konstantin Kuraschew in der sechs Spiele dauernden Abstiegsrunde hinter sich lassen, wenn es die Klasse halten will. (krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden