×

Alle Zeichen deuten auf Harijs Witolinsch

Der HC Davos scheint bei der Trainersuche fündig geworden zu sein. Der Lette Harijs Witolinsch trifft sich am Donnerstag mit Vertretern des Rekordmeisters zu den wahrscheinlich entscheidenden Gesprächen.

Philipp
Wyss
Mittwoch, 19. Dezember 2018, 21:35 Uhr Neuer Trainer beim HC Davos
Harijs Witolinsch 2014 mit russischem WM-Gold.
ARCHIV

Harijs Witolinsch dürfte vom HC Davos schon am Donnerstag als Nachfolger von Trainer Arno Del Curto verkündet werden. Der 50-jährige Lette bestätigte am Mittwochabend entsprechende Medienberichte sowie diesbezügliche Gespräche mit der Führung des Rekordmeisters. Noch sei aber nichts unterschrieben, sagte Witolinsch gegenüber «suedostschweiz.ch». Offen ist auch die Besetzung des Assistenztrainers.

Witolinsch bot sich noch am Tag des Rücktritts von Del Curto als Trainer des HC Davos an. «Für mich wäre es eine Ehre, ein Angebot des HC Davos zu erhalten», sagte er damals gegenüber Radio Südostschweiz.

Witolinsch ist in der Schweiz und in Graubünden kein Unbekannter: In der Saison 1992/93 debütierte er für den EHC Chur in der NLA. Später spielte er 1994/95 für den damaligen SC Rapperswil-Jona in der höchsten Schweizer Liga bevor er zwischen 1996 und 2000 für Chur in der NLB stürmte. Anschliessend folgten nochmals eine Saison in der NLA mit dem EHC Chur und drei Jahre mit dem HC Thurgau in der NLB sowie 2005/06 eine Saison als Spielertrainer mit Pikes Oberthurgau in der 2. Liga.

Als Trainer betreute Witolinsch von 2004 bis 2011 die lettische sowie von 2013 bis 2018 die russische Nationalmannschaft (Weltmeister 2014 und Olympiasieger 2018). Ebenfalls in dieser Zeit war der Vater einer Tochter Assistenztrainer sowie Headcoach des KHL-Teams Dynamo Moskau. Von 2016 bis im vergangenen Frühling war Witolinsch Assistenztrainer von SKA St. Petersburg, mit denen er dreimal die KHL gewann.

Arno Del Curto war am 27. November nach 22 Jahren als Headcoach des HC Davos zurückgetreten. Der Rekordmeister liegt nach der Hälfte der Qualifikation auf dem zweitletzten Tabellenplatz.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Finde ich keine gute Wahl......aber man kann sich täuschen.
Wieder kein Schweizer Trainer......mehr heimisches schaffen Leute !

In meinen Augen gäbe es andere Trainer die besser zum HCD passen als Witolinsch.