×

Biel bodigt den Meister

Biel findet nach einem durchzogenen Monat November wieder Auftrieb. Die Seeländer feiern gegen die ZSC Lions mit 4:2 den zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden und rücken wieder auf Platz 2 vor.

Agentur
sda
Samstag, 01. Dezember 2018, 23:47 Uhr Eishockey
Der Finne Toni Rajala schoss beim Heimsieg des EHC Biel gegen die ZSC Lions zwei Tore
Der Finne Toni Rajala schoss beim Heimsieg des EHC Biel gegen die ZSC Lions zwei Tore
KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Mitte des Schlussabschnitts entschied Biel die Partie innerhalb von 94 Sekunden. Toni Rajala, letzte Woche von Damien Brunner als Bieler Topskorer entthront, eroberte sich in der 48. Minute in der Angriffszone den Puck und bezwang mit seinem Schuss aus der Drehung via Latte Goalie Lukas Flüeler. 94 Sekunden später stellte beim 3:1 auch Brunner seine Skorerqualitäten unter Beweis.

Die ZSC Lions kamen auch in dieser Doppelrunde wieder nicht vom Fleck. Strafen und Undiszipliniertheiten kosteten sie alle Punkte. Am Freitag beim 1:4 im Heimspiel gegen Bern kassierten die ZSC Lions die ersten drei Gegentore während einer Fünfminutenstrafe gegen Maxim Noreau. Am Samstag skorte Biel die entscheidenden Treffer vom 1:1 zum 3:1 ebenfalls in Überzahl und ausserdem das 1:0 bei einer angezeigten Strafe.

Den ZSC Lions fehlen derzeit aber auch die offensiven Helden. In den letzten Heimpartien gegen Davos (1:5) und Bern (1:4) gelang dem Meister jeweils bloss ein Goal. Am Samstag in Biel traf für die Lions einzig Tim Ulmann, der letzte Woche von den GCK Lions hochgeholt worden war. Ulmann, noch ohne Name auf dem Trikot, erzielte sowohl den 1:1-Ausgleich wie den 2:3-Anschlusstreffer. Ulmann ist kein Nachwuchstalent: Im 87. NLA-Spiel gelang dem 31-Jährigen erst das zweite Tor. Seinen ersten Treffer hatte er vor acht Jahren in einem seiner allerersten Spiele erzielt.

Nach drei Niederlagen hintereinander kommen auf Serge Aubin, den Trainer der ZSC Lions, unruhige Tage zu - und nicht nur, weil Arno Del Curto nicht mehr Trainer in Davos ist.

Biel - ZSC Lions 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)

5943 Zuschauer. - SR Massy/Schrader, Gnemmi/Wolf. - Tore: 13. Earl (Brunner/Strafe angezeigt) 1:0. 38. Ulmann (Hinterkircher) 1:1. 48. Rajala (Ausschluss Geering plus Strafe angezeigt) 2:1. 49. Brunner (Kreis, Fuchs/Ausschluss Marti) 3:1. 52. Ulmann (Miranda) 3:2. 60. (59:47) Rajala (Pedretti) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Biel, 6mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Brunner; Hollenstein.

Biel: Hiller; Egli, Salmela; Kreis, Sataric; Moser, Maurer; Neuenschwander; Pedretti, Diem, Rajala; Brunner, Fuchs, Earl; Schmutz, Tschantré, Hügli; Riat, Tanner, Künzle.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Geering; Klein, Phil Baltisberger; Karrer, Marti; Berni; Pettersson, Prassl, Bachofner; Bodenmann, Shore, Hollenstein; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Miranda, Ulmann, Hinterkircher.

Bemerkungen: Biel ohne Dufner, Fey, Forster, Lüthi und Pouliot, ZSC Lions ohne Blindenbacher, Cervenka, Nilsson, Suter, Sutter und Wick (alle verletzt). - Timeout ZSC Lions (59:32).

Kommentar schreiben

Kommentar senden