×

Bern gegen die ZSC Lions mit drittem Sieg in Serie

Der SC Bern entscheidet auch das dritte Duell in dieser Saison gegen den Schweizer Meister ZSC Lions. Beim 4:1-Erfolg im Hallenstadion leistet der Ex-Berner Maxim Noreau unfreiwillige Schützenhilfe.

Agentur
sda
Freitag, 30. November 2018, 22:27 Uhr Eishockey
Der ZSC-Spieler Maxim Noreau (links) musste gegen seinen ehemaligen Klub vorzeitig unter die Dusche
Der ZSC-Spieler Maxim Noreau (links) musste gegen seinen ehemaligen Klub vorzeitig unter die Dusche
KEYSTONE/WALTER BIERI

In der 22. Minute musste Noreau wegen «Slew Footing» vorzeitig unter die Dusche. Die Fünfminuten-Strafe nützten die Berner gleich zu drei Powerplay-Treffern aus. Zach Boychuk, der nach seinem Doppelpack im Cup nun erstmals auch in der Meisterschaft traf, sowie Andrew Ebbett und Thomas Rüfenacht trafen innerhalb von knapp drei Minuten. Bisher hatte der SCB in Überzahl nicht sonderlich überzeugt.

In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels fanden die ZSC Lions zwar besser ins Spiel. Mehr als ein Penaltytor durch Fredrik Pettersson (33.) wollte dem Champion der letzten Saison nicht gelingen. Dies lag auch an Berns Goalie Pascal Caminada, der Stammtorhüter Leonardo Genoni souverän vertrat und seine Mannschaft mit starken Paraden vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Mit Caminada im Tor haben die Berner inklusive Cup alle sechs Partien gewonnen.

Die ZSC Lions, die in der 18. Minute bereits Severin Blindenbacher mit einer Schnittverletzung am Bein verloren hatten, kassierten nach dem 1:5 gegen Davos zum zweiten Mal in Folge eine Niederlage vor heimischem Publikum.

Telegramm:

ZSC Lions - Bern 1:4 (0:0, 1:3, 0:1)

10'313 Zuschauer. - SR Eichmann/Fonselius, Kovacs/Altmann. - Tore: 23. Boychuk (Scherwey/Ausschluss Noreau) 0:1. 25. (24:49) Ebbett (Rüfenacht/Ausschluss Noreau) 0:2. 26. (25:20) Rüfenacht (Andersson, Ebbett/Ausschluss Noreau) 0:3. 33. Pettersson 1:3 (Penalty). 59. Moser (Almquist) 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 plus 5 Minuten (Noreau) plus Spieldauer (Noreau) gegen die ZSC Lions, 7mal 2 plus 10 Minuten (Rüfenacht) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Arcobello.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Blindenbacher, Marti; Karrer, Berni; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Miranda, Shore, Hollenstein; Herzog, Ulmann, Hinterkircher; Pettersson, Schäppi, Bodenmann.

Bern: Caminada; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin; Boychuk, Arcobello, Moser; Rüfenacht, Ebbett, Kämpf; Bieber, Haas, Scherwey; Berger, Heim, Grassi; Sciaroni.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cervenka, Nilsson, Suter, Sutter und Wick, Bern ohne Mursak, Marti und Untersander (alle verletzt). Blindenbacher verletzt ausgeschieden (18.). Pfostenschuss Heim (49.). ZSC Lions von 57:56 bis 58:37 ohne Torhüter.

Kommentar schreiben

Kommentar senden