×

Die fünf Bündner auf Niederreiters Spuren

Gleich fünf junge Eishockeyspieler mit Bündner Prägung versuchen ihr Glück derzeit in einer ausländischen Liga. Eine Zwischenbilanz:

Südostschweiz
Donnerstag, 22. November 2018, 04:30 Uhr Eishockey
Eggenberger, Gross, Kuraschew, Derungs und Jäger (von links) beschreiten den «Niederreiter-Weg».
COLLAGE SO

17-jährig war der Churer Nino Niederreiter im Sommer 2009, als er sich vom HC Davos in Richtung Nordamerika verabschiedete. Gut neun Jahre später ist Niederreiter der beste Schweizer NHL-Torschütze aller Zeiten und verdient diese Saison mehr als 6 Millionen US-Dollar.

Mit Ian Derungs, Nando Eggenberger, Nico Gross, Ken Jäger und Philipp Kuraschew spielen derzeit fünf Spieler mit Bündner Prägung im Ausland professionell Eishockey, die allesamt 20-jährig oder jünger sind.

Hier erfahrt Ihr, wie die fünf Talente auf fremdem Terrain unterwegs sind.

Ian Derungs

Der 18-jährige Sohn des Davosers Thomas Derungs, der in den 1990er-Jahren 79 NLA- oder NLB-Spiele für den HCD bestritt, wechselte im Sommer vom EHC Kloten in die kanadische Juniorenliga OHL zu den Kingston Frontenacs. Der Flügelstürmer, der vergangene Saison elf Mal für den EHC Kloten in der National League auflief, will sich in Kanada für den NHL-Draft von kommendem Sommer empfehlen.

In 23 Saisonspielen sammelte Derungs zehn Skorerpunkte (3 Tore/7 Assists). Allerdings weist er beim Team, das nur sieben von bislang 24 Spielen gewinnen konnte, eine Minus-14-Bilanz auf.

Nando Eggenberger

Dass er, der als 18-Jähriger bereits auf 72 National-League-Spiele für den HC Davos zurückblicken durfte, im Sommer nicht gedraftet wurde, war für den Churer eine grosse Enttäuschung.

Um sich für den NHL-Draft nächsten Sommer noch einmal nachhaltig zu empfehlen, hat der mittlerweile 19-jährige Flügelstürmer den Schritt in die OHL zu den Oshawa Generals gewagt. In bislang 22 Einsätzen realisierte Eggenberger bereits 11 Tore und 11 Assists. Damit ist er drittbester Skorer seines Teams – und auf gutem Weg, seine Draft-Chancen zu erhöhen.

Nico Gross

Zusammen mit Eggenberger bildet der 18-jährige Pontresiner bei den Oshawa Generals ein Bündner Duo. Für Gross, der im Sommer als Nummer 101 von den New York Rangers gedraftet wurde, ist es die zweite Saison bei den Generals. Aktuell hat der Verteidiger in 22 Spielen zehn Skorerpunkte (2 Tore/8Assists) gesammelt. Seine Plus-11-Bilanz ist teaminterner Bestwert. Nächste Saison dürfte der Engadiner eine erste Chance in der NHL erhalten.

Ken Jäger

Nicht in Übersee, sondern nach wie vor in Europa engagiert ist Ken Jäger. Weil dem 20-jährigen Center die strukturierte schwedische Spielweise zusagt, hat er im Sommer ein Angebot aus der höchsten schwedischen Liga von Rögle BK angenommen.

In der Zwischenzeit hat sich herausgestellt, dass der Schritt für Jäger zu gross war. Nur vier Mal wurde er bei Rögle eingesetzt. Am 10. November unterschrieb Jäger deshalb einen neuen Vertrag, eine Liga tiefer bei Västerviks IK. Bei seinem neuen Klub hat sich Jäger gut eingefügt. Ein Tor und ein Assist verbuchte er in seinen ersten vier Spielen.

Philipp Kuraschew

Wie Gross wurde auch Kuraschew bereits diesen Sommer gedraftet – ebenfalls in der vierten Runde, als Nummer 120 von den Chicago Blackhawks. Der Sohn von EHC-Chur-Trainer Konstantin Kuraschew – als Knirps dürfte er seine ersten Eishockey-Versuche in Davos unternommen haben – gilt als grosses Versprechen auf der Center-Position.

Der 19-Jährige steht in seiner dritten Saison in der kanadischen Juniorenliga QMJHL bei den Québec Remparts. Jedes Jahr konnte Kuraschew seine Skorerstatistiken verbessern. In dieser Saison hält der begabte Offensivspieler nach 25 Einsätzen bei 33 Skorerpunkten (11 Tore/22 Assists). Damit ist er Topskorer der Remparts und ligaweit die Nummer 7. Eine NHL-Karriere scheint vorprogrammiert. (krt)

Philipp Kuraschew: Feine Hände, ausgeprägert Torinstinkt

Kommentar schreiben

Kommentar senden