×

Gross und Kuraschew: Auf leisen Sohlen Richtung NHL

Die beiden Bündner Eishockey-Exporte Nico Gross und Philipp Kuraschew werden nächste Saison ziemlich sicher noch bei den Junioren spielen. Dieser Tage erhalten der Verteidiger und der Stürmer indes bereits die Chance, auf NHL-Niveau vorzuspielen.

Tobias
Kreis
Mittwoch, 12. September 2018, 15:01 Uhr Bündner Hockey-Talente in Übersee
SYMBOLBILD

Beide wurden sie im Sommer gedraftet, beide streben sie eine Karriere in der NHL an, in der besten Eishockeyliga der Welt. Die Rede ist von den 18-Jährigen Talenten Nico Gross und Philipp Kuraschew. Verteidiger Gross, aufgewachsen in Pontresina, wurde beim NHL-Entry-Draft von den New York Rangers als Nummer 101 und damit als erster Schweizer gezogen.

Die NHL-Rechte an Kuraschew, dem Sohn von Churs Neo-Cheftrainer Konstantin Kuraschew, haben sich die Chicago Blackhawks gesichert. Der mitunter in Davos aufgewachsene Stürmer wurde im Draft als 140. Spieler aufgerufen. Der Rede kurzer Sinn: Dass die sportliche Zukunft Gross’ und Kuraschews in der NHL liegt, ist längst nicht garantiert, aber durchaus wahrscheinlich.

Wo die Vorgänger von Nico Gross heute spielen

Wie die vergangene wird Verteidiger Gross auch nächste Saison in der kanadischen Juniorenliga OHL bei den Oshawa Generals im Einsatz stehen. In der Preseason allerdings bewegte sich der Engadiner häufig im Kreis seiner NHL-Franchise. Zuletzt gehörte er zum Rangers-Kader, welcher das Saisonvorbereitungsturnier «Traverse City Tournament» absolvierte. Am Dienstag gegen die St. Louis Blues liess sich Gross gar als Torschütze notieren – nicht die schlechteste Visitenkarte.

Einen Schritt weiter ist bereits Kuraschew-Sprössling Philipp, der ins erste Trainingslager der Chicago Blackhawks eingeladen wurde. Damit winkt dem smarten Angreifer theoretisch die Möglichkeit, sich bereits jetzt für einen Platz im NHL-Team zu empfehlen.

Bis zum Saisonstart Anfang Oktober wird das Kader des sechsfachen Stanley-Cup-Champions indes noch verschiedentlich ausgedünnt, sodass Kuraschew wohl ebenfalls noch eine Saison lang bei den Junioren verbleibt. Für die Québec Remparts markierte der russisch-schweizerische Doppelbürger in bisher 134 Partien 122 Skorerpunkte (42 Tore/80 Assists).

Philipp Kuraschew: Einer von 57

Fazit: Die Team-Manager haben die beiden Viertrundendrafts Gross und Kuraschew auf dem Schirm. Können sie in der kommenden Saison auf Junioren-Stufe ihr Potenzial abrufen, werden Gross und Kuraschew im Herbst 2019 reelle Chancen auf einen Platz in der NHL haben.

Ebenfalls im Blickfeld der NHL: Gilles Senn, Joren van Pottelberghe und Nando Eggenberger

Kommentar schreiben

Kommentar senden