×

Rückkehrer Geyer: «Eine gewisse Anspannung ist okay»

Wer holt sich den Meistertitel in der Nationalliga B, die SCRJ Lakers oder der SC Langenthal? Diese Frage wird am Dienstagabend im Entscheidungsspiel in Langenthal beantwortet. Einer der Lakers-Trümpfe ist Cyrill Geyer.

Bernhard
Camenisch
04.04.17 - 11:10 Uhr
Eishockey
Ruhig und abgeklärt: Steht Cyrill Geyer auf dem Eis, tun sich die Lakers im Spielaufbau leichter. Bild Tom Oswald Fotografie
Ruhig und abgeklärt: Steht Cyrill Geyer auf dem Eis, tun sich die Lakers im Spielaufbau leichter. Bild Tom Oswald Fotografie

Seit dem Jahr 2002 hat Cyrill Geyer über 750 Spiele im Trikot der SC Rapperswil-Jona Lakers bestritten. Auf der Liste der brisantesten Partien schafft es diejenige vom Dienstagabend weit nach oben: In Langenthal kommt es ab 20 Uhr zum entscheidenden siebten Match im Play-off-Final der Nationalliga B. «Es ist das wichtigste Spiel in dieser Saison», sagt Geyer. Und es ist ein Spiel, das im Vorfeld auch beim Teamsenior für eine «gewisse Anspannung» sorgt. «Das ist auch okay so, denn die braucht es», erklärt der 36-Jährige. Wichtig sei aber, sich vor einer solchen Partie nicht verrückt machen zu lassen.

 

Die Chance ergreifen

 

Nach drei Niederlagen in Folge bewiesen die Lakers am Sonntag einmal mehr, dass mit ihnen in den laufenden Play-offs jederzeit zu rechnen ist. Mit dem 3:1-Heimsieg glichen sie die Finalserie aus. Sie hätten den unbedingten Willen gezeigt, dieses Spiel zu gewinnen, sagt Geyer.

 

Am Willen wird es auch am Dienstagabend nicht scheitern: Nur ein Sieg trennt die Lakers vom NLB-Titel und der Möglichkeit, gegen den HC Ambri-Piotta in der Ligaqualifikation um den Aufstieg zu spielen. Mit dem Thema Aufstieg gehen die Lakers weitaus offensiver um als der SC Langenthal. Schliesslich hat die Klubführung diesen im Januar als Ziel bis im Frühling des nächsten Jahres herausgegeben. «Jetzt ist eine gute Chance dazu», weiss Geyer. Er weiss aber auch, dass auf der anderen Seite ein Gegner ist, der dies verhindern will. Die Favoritenrolle schiebt der Verteidiger dem SC Langenthal zu. «Langenthal hat eine überragende Saison gespielt und war in dieser Finalserie von Anfang an der Favorit.»

 

Mit Geyer läuft es abgeklärter

 

Dies soll die Lakers nicht daran hindern, am Dienstag nach der Trophäe zu greifen. Cyrill Geyer nimmt bei diesem Vorhaben eine entscheidende Rolle ein. Am letzten Dienstag schied er kurz vor der zweiten Pause aus und musste auch drei Tage später noch verletzt pausieren. Ohne ihren wichtigsten Verteidiger und dessen Ruhe verloren die Lakers die Finalspiele 4 und 5, weil sie sich in der eigenen Zone massiv unter Druck setzen liessen und sich im Spielaufbau kaum entfalten konnten. Mit Geyer zurück auf dem Eis sah dies am Sonntag wieder abgeklärter aus. Dass der Comeback-Versuch glückte und Geyer auch die kurze Trainingseinheit am Montag bestreiten konnte, ist Wasser auf die Mühle der Lakers.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Eishockey MEHR