×

Delegierte stimmen der Neuausrichtung zu

Die Delegierten des Nachwuchs- und Amateursports von Swiss Ice Hockey haben dem neuen Liga-Projekt zugestimmt. Das bisher als Super Regio League bekannte Projekt wurde von den Delegierten in Swiss Regio League umbenannt. Der Meisterschaftsbetrieb wird per Saison 2017/18 gestartet.

Südostschweiz
15.01.16 - 14:49 Uhr
Eishockey

Anlässlich der Delegierten-Versammlung in Luzern stimmten die Delegierten des Nachwuchs- und Amateursports von Swiss Ice Hockey dem Projekt Super Regio League per Mehrheitsbeschluss zu. Sie wird auf die Saison 2017/18 unter dem Namen Swiss Regio League realisiert. Weiter wird es eine 1. Liga Classic geben. Im September hatten die Vertreter der Erstligaklubs der Weiterführung des Projekts zugestimmt. Bis im Juni soll die Detailplanung abgeschlossen sein.

Übergangssaison 2016/17

Mit der Übergangssaison 2016/17 wird den Klubs Zeit für die Vorbereitungen und eine Planungssicherheit garantiert. Für die sportliche Qualifikation ist die Rangierung der Masterround entscheidend. Eine Teilnahme an der Swiss Regio League ist zudem an Auflagen im Bereich Ordnung und Sicherheit, Infrastruktur sowie im Nachwuchs gebunden.

Ziel des Projekts ist die Verringerung der Diskrepanz zwischen der NLB und der 1. Liga sowie die Weiterentwicklung der nationalen Amateurmeisterschaft. Die Bündner Erstligisten sind in der Sache gespalten: Beim EHC Chur spricht man sich für, beim EHC Arosa gegen die Neuausrichtung aus («suedostschweiz.ch» berichtete). (so)

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR