×

Dämpfer für Weger - Titel für Fourcade und Neuner

Benjamin Wegers WM-Auftakt in Ruhpolding endet mit einer Enttäuschung. Der Oberwalliser erreicht im Sprint über 10 km nur den 36. Platz. Die Titel sichern sich Martin Fourcade und Magdalena Neuner.

Südostschweiz
Samstag, 03. März 2012, 19:14 Uhr
Benjamin Weger verpasste die erhoffte Medaille.

Biathlon. – Der Traum von einem Medaillengewinn endete für Weger nicht zwingend im Schiessstand. Mit zwei Fehlern beim Stehendschiessen befand sich der vermeintlich aussichtsreichste Schweizer durchaus bei den Leuten. Doch in der Loipe kam zu den beiden Strafrunden ein Zeitverlust von rund einer Minute hinzu. Die frühlingshaften Verhältnisse forderten ihren Tribut. Weger erklärte, ihm habe gegen Ende des Rennens die nötige Kraft gefehlt. 1:44 Minuten Rückstand bedeuten für das Verfolgungsrennen vom Sonntag ein schwerwiegendes Handicap.

Noch vor Weger klassierte sich dessen Landsmann Simon Hallenbarter, der sich nur einen Fehlschuss leistete und der den 24. Platz erreichte. Ivan Joller (40.) war nur acht Sekunden langsamer als Weger. Christian Stebler wurde im 46. Rang klassiert.

Trotz zwei Schiessfehlern kam Martin Fourcade zum zweiten WM-Titel seiner Karriere. Der Franzose siegte mit 15,1 Sekunden Vorsprung auf Emil Hegle Svendsen (No). Bis rund 2 km vor dem Ziel befand sich Carl Johan Bergmann auf Gold-Kurs. Dann musste der Schwede seinem Effort noch Tribut zollen und fiel auf den 3. Platz zurück.

Bei den Frauen stürmte Lokalheldin Magdalena Neuner zu ihrem elften WM-Titel. Die 25-Jährige, die Ende Winter mit dem Spitzensport aufhört, liess damit der Bronzemedaille in der Mixed-Staffel die Goldmedaille im Sprint folgen. Eindrücklich war, wie souverän die Rekordweltmeisterin ihren Titel verteidigte. Null Fehler im Schiessstand, am Ende 15,2 Sekunden Vorsprung auf ihre stärkste Rivalin Daria Domratschewa aus Weissrussland, achter Sieg im zehnten Sprint des Winters. Zwei der angestrebten sechs Medaillen sind im Trockenen, eine dritte liegt für Neuner am Sonntag in der Verfolgung bereit.

Selina Gasparin kam ebenfalls ohne Schiessfehler über die Runden. Der 12. Rang ist das bisher beste Resultat der 27-jährigen Engadinerin an einem Grossanlass. (si)

Kommentar schreiben

Kommentar senden