×

«ASGI» Bündner Classic auf der «Matta«

«ASGI» steht für Schweizer Vereinigung der unabhängigen Golfer. Das dreitägige Turnier, die «ASGI» Bündner Classic, startete kürzlich in Alvaneu. Die Anschlussstationen lauten Davos und Bad Ragaz.

Davoser
Zeitung
26.09.22 - 17:06 Uhr
Sport
Die Bündner Classic fand bei besten Bedingungen statt.
Die Bündner Classic fand bei besten Bedingungen statt.
zVg/Golf Club Davos

Der Dreitages-Anlass, organisiert und gesponsert von der Association Suisse des Golfeurs indépendants, kurz «ASGI», erfreut sich unter Golferinnen und Golfern grosser Beliebtheit. Der traditionelle Ballsport erfreut sich sowieso seit Jahren zunehmender Popularität und leistet innerhalb der bündnerischen Tourismusbranche einen massgeblichen Beitrag. Die einzigartige Davoser Bergkulisse und die angenehmen Temperaturen ziehen immer mehr Golferinnen und Golfer in ihren Bann. Viel dazu trägt die «ASGI» bei. Die Vereinigung realisiert mit viel Eifer Golfprojekte und ist erfreulicherweise des Öfteren im grössten und «schönsten» Kanton der Schweiz zu Gast.

Herbst im Anzug

56 Teilnehmende aus der ganzen Schweiz wagten sich in Davos bei merklich frischeren Temperaturen an den Start. Der Herbst hat inzwischen seine Fühler ausgestreckt, die ersten Spuren von Raureif waren auf dem Golfgelände zu sehen. Nichtsdestotrotz durften alle Turnierspielenden auf einen prächtigen Golftag auf der Davoser Matta setzen. Hierzu trägt unverändert ein super präparierter Golfplatz das seinige dazu bei. 

Fokus auf Gesamtsieg

Gespielt wurde im klassischen «Einzel-Stableford»-Modus. Hierbei nimmt eine jede Teilnehmerin, ein jeder Teilnehmer sein Spiel auf die eigene Kappe. Wohin der Ball auch immer befördert wird, es zeichnet nicht das Team, sondern stets jeder Akteur für sich selbst verantwortlich. Für die Gesamtrangliste bedarf es demnach nicht nur eines guten Golftags, sondern gleich deren drei, um im vorderen Feld mitzumischen. Die Konstanz, die beim Golfspiel allgemein wichtig ist, kristallisiert sich umso mehr als entscheidendes Kriterium heraus, um ein Mehrtages­turnier erfolgreich zu beenden.

Turnier in Davos

In der Bruttowertung spielte sich Emilie Dubois aus Lausanne ganz nach oben. Mit 26 Bruttopunkten führte sie die Gesamtrangliste ebenfalls an, dank eines hervorragenden zweiten Platzes am Vortag in Alvaneu. Die Einteilung der Akteure erfolgte in zwei Netto-Kategorien, und zwar in HCP Pro bis 18.4 und in HCP 18.5 bis 45. Den Tagessieg in Davos erspielte sich Heinz Gasser in der Kategorie eins mit 40 Nettopunkten. Platz zwei ging an Daniel Breitenmoser, der es auf 36 Punkte brachte. Auf dem dritten Platz fand sich Nicola Losinger mit 34 Punkten ein. In der Kategorie zwei holte sich Thomas Grosswiler dank sehr guter 42 Nettopunkte den Tagessieg. Über den zweiten Schlussrang in Davos mit ihren 39 Punkten kam bei Bernadette Wachter grosse Freude auf. Zu guter Letzt eroberte Silvio Greber mit 38 Nettopunkten Rang drei auf dem Siegertreppchen. 

Ausgangslage fürs Finale

Eine grosse Feier nach dem Turnier gab es naturgemäss noch nicht, schliesslich liegt der Fokus der unabhängigen Bündner Fans noch auf der finalen Runde in Bad Ragaz. Die Ausgangslage präsentiert sich äussert spannend: In der Bruttowertung bahnt sich ein Zweikampf zwischen Alvaneu-Sieger Beat Kehrli und Davos-Siegerin Emilie Dubois an: Nur zwei Schläge trennen die beiden vor den entscheidenden letzten 18 Löchern. In der ersten Nettokategorie bleibt alles offen, da sich die Führenden ebenfalls nur um zwei Punkte trennen. Der Leader der zweiten Kategorie, Thomas Grosswiler, müsste einiges verkehrt machen, um seinen Gesamtsieg zu zerschlagen. Sein Vorsprung auf den Zweitrangierten betrifft nach zwei Turnieren bereits 22 Punkte, bestimmt ein schönes Polster fürs Finale.

Bienvenue

Der Golf Club Davos drückte zum Schluss bei allen Golferinnen und Golfer seine Dankbarkeit für ihre Turnierteilnahme aus und liess deutlich verlauten, dass Mitglieder der «ASGI» auf der «Matta» stets sehr willkommen sind. Der grosse Eifer der «ASGI» steht in Golfkreisen hoch im Kurs, und sie trägt einen wesentlichen Beitrag zu einer vielfältigen Schweizer Golflandschaft bei.

Auszug aus den Ranglisten

Tageswertung – Brutto: 1. Emilie Dubois, 26; Netto HCP Pro bis 18.4: 1. Heinz Gasser, 40, 2. Daniel Breitenmoser, 36, 3. Nicola Losinger, 34. Netto HCP 18.5 bis 45: 1. Thomas Grosswiler, 42, 2. Bernadette Wachter, 39, 3. Silvio Greber, 38.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Sport MEHR