×

Wie es exklusives HCD-Material auch ohne Playoffs zu sehen gibt

Höhepunkte der WM-Geschichte. Klassiker aus der NBA. Hintergrund und Gesprächsrunden. Auch wenn der Live-Sport in der Corona-Krise zum Erliegen gekommen ist, gibt es ein Alternativprogramm. Fans des HC Davos dürfen sich auf einen besonderen Leckerbissen freuen.

Südostschweiz
Dienstag, 24. März 2020, 04:30 Uhr TV-Alternativen für Sport-Fans

Coronavirus-Krise bedeutet für alle Fans auch Sport-Entzug. Keine Bundesliga, keine Champions League, keine Eishockey-Playoffs, keine Tennisturniere, keine Formel 1. Auch wenn es in Zeiten der Pandemie viel Wichtigeres gibt - zumindest für ein wenig Ablenkung ist für Zuschauer auf dem heimischen Sofa gesorgt, selbst wenn es so gut wie keine Livebilder mehr gibt. Ein Streifzug durch die Highlights der Fernsehsender, Pay-TV-Kanäle, Streamingdienstleister und anderer Anbieter - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Historisches in kompletter Länge

  • Im Zuge des Sport-Shutdowns öffnen auch Verbände ihre Archive. Der Weltverband FIFA will ab Samstag auf der Internetseite «fifa.com» und seinem YouTube-Kanal Klassiker aus der WM-Geschichte präsentieren. Versprochen werden vollständige Aufzeichnungen «von mehr als 30 unvergesslichen Spielen».
  • Die nordamerikanischen Profiligen NBA und NFL setzen ebenfalls auf komplette alte Spiele. Basketball-Fans können nach Registrierung 30 Tage lang kostenlos den League Pass nutzen und sowohl NBA-Spiele der unterbrochenen Saison als auch Klassiker von Michael Jordan & Co. sehen. In der American-Football-Liga NFL haben Anhänger ausserhalb der USA bis zum 31. Juli unentgeltlichen Zugriff auf die vergangene Saison.
  • Am kommenden Montag zeigt MySports das von den Zuschauern via Social Media erkorene Highlight-Spiel der Qualifikation in der Schweizer National League im Eishockey. Weitere Top-Spiele werden daraufhin während der ganzen Woche nochmals ausgestrahlt.

Dokumentationen

  • Am Samstag, 28. März, dokumentiert MySports unter dem Titel «Das Projekt Davos – Aufbruch und Stillstand» die erste National-League-Saison des Rekordmeisters HC Davos nach dem Ende der Ära von Arno Del Curto. Die umfassende Aufarbeitung zeigt die Stars und ihre Taktgeber in diversen Extremsituationen, bis hin zum Moment des Shutdowns in der Hockeymeisterschaft. Das rund 80-minütige Highlight entspringt der Feder von Autor Martin Masafret und wurde durch MySports-Journalist Sven Schoch produziert.
  • Auch Teleclub setzt auf Dokumentationen. Täglich stehen eine oder mehrere im Programm: Vom olympischen Eishockeywunder der USA 1980 gegen die Sowjetunion über die Tourist Trophy für Motorräder bis zu Muhammad Ali. Daneben gibt es auch Sport-Spielfilme wie das Drama «Foxcatcher» über ein amerikanisches Ringer-Programm.
  • Der kostenpflichtige Video-Streamingdienst Netflix ist bekannt für Kinofilme, hat aber auch Sportdokus im Angebot. In der sehenswerten dreiteiligen Miniserie «Der Mörder in Aaron Hernandez» geht es um den Weg des gleichnamigen früheren Football-Profi vom umjubelten Passempfänger zum verurteilten Mörder. In 20 Episoden bietet die Serie «Formula 1 Drive to Survive» Hochglanz-Einblicke mit reichlich Pathos in die vergangene Saison der Motorsport-Königsklasse.
  • Abonnenten von DAZN können beispielsweise in «Showtime.Lakers.Hollywood!» die erste Saison von Basketball-Nationalspieler Moritz Wagner in der NBA nachvollziehen. In «Being Mario Götze» porträtiert Regisseur Aljoscha Pause den Torschützen des Finals der WM 2014.
  • Die ARD wiederholt am Sonntag ihr Porträt von Fussball-Schiedsrichter Deniz Aytekin «Karten, Pfiffe, fette Bässe».

Talks

  • Wenn auch kein Fussball mehr gespielt wird, wird immer noch drüber gesprochen. Nach der 1000. Auflage am vergangenen Sonntag setzt Sport1 auch in der spielfreien Zeit weiter auf den Doppelpass. Am Sonntag sind unter anderen DFB-Vizepräsident Rainer Koch und Hannover 96-Geschäftsführer Martin Kind dabei.
  • Auf Teleclub ist der Live-Talk am Sonntag (17:00 Uhr und Wiederholungen) weiter im Programm. Logisches Thema: «Coronavirus: was heisst die Pause für den Spitzensport?»

Live

  • Wie das gesellschaftliche Leben ist auch der Sport fast komplett zum Erliegen gekommen. Wer gar nicht ohne Live-Fussball auskommen kann, wird dennoch fündig - zum Beispiel in Australien wird noch gespielt. Die Bezahlanbieter Sportdigital und DAZN zeigen die A-League mit Spielen zur europäischen Frühstückszeit.

(sda/so) 

Kommentar schreiben

Kommentar senden