×

Armon Orlik ist Bündner Sportler des Jahres

Dem Maienfelder Schwinger ist an der Bündner Sportnacht im GKB-Auditorium Chur von Fachjury und Publikum der prestigeträchtige Titel verliehen worden.

Tobias
Kreis
Freitag, 23. Juni 2017, 23:33 Uhr Bündner Sportnacht 2017

Armon Orlik ist Bündner Sportler des Jahres 2017. Bei der Wahl, die zu je 50 Prozent von einer Fachjury und dem Publikum bestritten wurde, setzte sich der 22-jährige Maienfelder vor Skirennfahrer Mauro Caviezel und  Ultratrail-Läuferin Jasmin Nunige durch.

Von Sieg zu Sieg

Orlik zählt in seinen jungen Jahren bereits zu den stärksten Schwingern des Landes. Siege beim Schwägalp-Schwinget, dem Weissenstein-Schwinget, beim Nordostschweizer Schwingfest, dem Bündner-Glarner, dem Glarner-Bündner sowie dem Thurgauer Kantonalschwingfest ebneten Orlik den Weg zum Gewinn der offiziellen Jahrespunkteliste des Eidgenössischen Schwingerverbandes. Mit dem Erreichen des Schlussgangs beim «Eidgenössischen» in Estavayer nahm auch das Medienecho rapide zu. An den Sports Awards im Dezember wurde Orlik zum «Newcomer des Jahres» gekürt.

Orliks grösster Erfolg in der aktuellen Saison ist bis dato die erfolgreiche Titelverteidigung am Thurgauer Kantonalschwingfest. Beim Nordostschweizer Schwingfest in Davos kehrte der Bauingenieur-Student vergangenes Wochenende nach sechswöchiger Verletzungspause bärenstark zurück. Erst im Schlussgang musste er sich nach 13-minütigem Abnützungskampf Samuel Giger geschlagen geben.

In einem Atemzug mit den ganz Grossen

Die Auszeichnung als Bündner Sportler des Jahres bringt Orlik nicht nur einen Siegercheck über 10‘000 Franken ein. Vor allem reiht sich der junge Maienfelder dadurch in die Liste bekannter Würdenträger ein. Dario Cologna (2008), Carlo Janka (2009) und Nino Niederreiter (2013) sind nur drei von vielen bekannten Sportpersönlichkeiten, die schon Bündner Sportler des Jahres wurden. Als einziger Schwinger vor Orlik durfte sich Stefan Fausch 2004 über die Auszeichnung freuen. Vergangenes Jahr gewann Andri Ragettli die Wahl.

Kommentar schreiben

Kommentar senden