×

In den Bündner Gebirgs-Regionen führen Wetterextreme vermehrt zu Naturkatastrophen

Heute mit diesen Themen:

  • In den Bündner Gebirgs-Regionen führen Wetterextreme vermehrt zu Naturkatastrophen. In gewissen Situationen wird es zur Problemlösung gehören, die Bevölkerung zu evakuieren, bevor etwas Schlimmes geschieht. Ein Experte vom SLF Davos erklärt.

 

  • Das Planungsfiasko im Oberengadin für die Modernisierung des Flughafens Samedan. Nach massiver Kritik am teurer gewordenen Um- und Neubau des Flugplatzes Samedan zeigt ein Bericht das Totalversagen von drei Gremien, die in das Projekt involviert sind. In Mitleidenschaft gerät auch die Rega. Weil die Rega die Flotte bis Ende 2026 erneuert, muss ein neuer Hangar her. Sonst haben die neuen Helikopter schlicht keinen Platz.

 

  • 40 Millionen Franken für die Förderung der digitalen Transformation in Graubünden. Diese Millionen können seit 2021 beantragt werden. Wie viel Gelder sind noch im Topf. RSO hat nachgefragt.

 

  • Hunde gelten nicht nur als der beste Freund des Menschen. Ausgebildete Hirtenhunde im Herdenschutz, mögen auch Weidetiere, als wären sie ihre engsten Verwandten. Diese Hunde leben vom ersten Atemzug an im Stall mit Schafen, Ziegen und anderen Weidtieren. Das prägt die Hunde fürs Leben. RSO hat einen Bündner besucht, der Hirtenhunde ausbildet.

 

  • Vor drei Jahren haben drei mittlerweile Jugendliche in ihrem Heimatdorf Andeer mit der Planung von einem Pumptrack begonnen. Bald sind sie am Ziel. 

Martin Deplazes

09.07.24 - 17:15 Uhr
News