×

Die Aussenstelle hat «Stress» ohne Ende

Welch köstliches Wortspielchen, denn zu Gast war dieses Mal der Westschweizer Rapper «Stress». Er ist einer der erfolgreichsten seines Fachs und hat neben den Höhenflügen in der Musikszene, auch die Tiefen des Lebens in Form einer Depression erlebt.

Darüber redet er in der «Aussenstelle Schweiz» ausführlich. Ebenso spricht er über einen Ferrari, den er nicht besitzt, die acht Kinder, die er noch möchte und über den «Fame» als bekannter Rapper, den er eigentlich nie wollte. Hier gibt es die ganze Sendung zum Nachhören: