×

Auch in der Krise braucht es Garagen

In der aktuellen Coronakrise steigen viele lieber ins Auto als in ein öffentliches Verkehrsmittel. Deswegen haben die Garagen in der Region immer noch geöffnet. «Die Mobilität muss sichergestellt werden. Es werden ja auch Nahrungsmittel über die Strassen geliefert und auch diese Fahrzeuge müssen unterhalten werden», sagt Andri Zisler vom AGVS Graubünden. Die Garagen würden auf die nötigen Hygienemassnahmen und Sicherheitsabstände achten – unter Mitarbeitenden genauso wie mit den Kunden. 

Marco Hartmann