×

Den schwindenden Fangzahlen der Äschen auf den Grund gehen

Die Äschenpopulation im Inn im Oberengadin gilt als die höchst-gelegene in ganz Europa. Aus dem Inn werden aber immer weniger Äschen gefischt – konkret sind die Zahlen um 75 Prozent zurückgegangen. Die Behörden wollen herausfinden, weshalb die Fischer immer weniger Äschen am Haken haben. Eine der Massnahmen ist die Anpassung der Fischereibetriebsvorschriften auf das kommende Jahr. RSO-Reporterin Nadja Guetg berichtet.