×

«Overtourism» oder wie es Goethe zu sagen pflegte: Die Geister die ich rief, werde ich nun nicht mehr los

Wir alle kennen es. Es ist ein schöner Sommertag und ein Tagesausflug an einen idyllischen See ist geplant. Doch sind wir angekommen, müssen wir uns zuerst durch die Menschenmenge kämpfen. Unwahrscheinlich ist es ein Foto ohne Menschenmenge zu knipsen und man hört mindestens eine Reklamation, dass es zu viele Leute hat.

So sieht es an vielen attraktiven Touristenorten aus und dies nicht nur im Ausland sondern auch bei uns. RSO-Reporterin Viviane Batiste berichtet: