×

Fischsterben in Brusio

In Brusio sind Ende letzter Woche 97 tote Fische im Fluss Poschiavino entdeckt worden.

Da sich die meisten der verendeten Tiere in der Nähe des Einlaufs der Ara Brusio befanden, wird ein Zusammenhang mit der Kläranlage nicht ausgeschlossen. Die Kantonspolizei Graubünden hat nun Anzeige gegen Unbekannt eingereicht.

Über den Vorfall konnte sich RSO-Reporter Chris Strauch mit Marcel Michel unterhalten, Fischereibiologe beim Amt für Jagd und Fischerei Graubünden.