×

Das Glarnerland hat Glück gehabt, Graubünden weniger

Die heftige Gewitter von letzter Nacht haben in Graubünden zu zahlreichen Schäden geführt. Der Oberalp und der Lukmanierpass mussten gesperrt werden. Dank schnellem Einsatz, wurde die Strasse aber heute Morgen um 9 Uhr bereits wieder geöffnet. Auch in Bergün, Tujetsch, Waltensburg und Zillis sind Strassen von Geröll und Wasser überschwemmt geworden. Zusätzlich entstanden einzelne Sachschäden an Fahrzeugen. Auch im Glarnerland hat es heftig geregnet...