×

Beat Villiger: «Schwarze Schafe gibt es immer»

Kopfverletzungen – insbesondere Gehirnerschütterungen – sind ein leidiges Thema im Eishockey. Einer, der sich mit der Thematik auskennt, ist der in Maienfeld wohnhafte Sportarzt Beat Villiger. Zwischen 2005 und 2010 war Villiger Chefarzt am Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil sowie Leiter des Swiss Olympic Medical Centers in Bad Ragaz. Zudem amtete Villiger jahrelang als Klubarzt des HC Davos.

Seit er beruflich kürzer getreten ist, tritt der mittlerweile 74-Jährige als Mitglied des Medical Committees beim internationalen Eishockeyverband IIHF für den besseren Schutz der Spieler ein. Im Gespräch mit Radio Südostschweiz klärt Villiger über die Ursachen und Folgen von Gehirnerschütterungen im Eishockey auf. Villiger freut sich über die Fortschritte im Umgang mit Kopfverletzungen, jedoch sieht der renommierte Sportarzt weiterhin Möglichkeiten, die Anzahl Gehirnerschütterungen im Eishockey zu minimieren.