×

Was macht eigentlich Tonia Maria Zindel?

Aufgewachsen ist Tonia Maria Zindel in Scuol und in Chur. Die Unterengadinerin kehrte mit den Dreharbeiten zum Film «Schellenursli» wieder in ihre Heimatregion zurück. «Ich habe vergessen, wie schön es dort ist», sagt die 45-jährige. Bis es soweit war, musste die vielschichtige Schauspielerin für eine Rolle im Film kämpfen. Zwar hätte sie eine persönliche Telefonnummer von Regisseur Xavier Koller gehabt. Doch sie konnte die Scheuheit nicht überwinden. Dennoch traf sie den Oscar-Gewinner kurze Zeit später zum Kaffee. «Er hat sehr zurückhaltend reagiert und dann lange nichts mehr von sich hören lassen, ich glaubte nicht mehr an die Rolle.»

Von Madruns nach Zürich in die Calvados-Bar

Zum Durchbruch verholfen haben Zindel zwei TV-Serien. Einerseits die 11-teilige Serie «Die Direktorin», welche im fiktiven Bündner Bergdorf Madruns spielt. Dort kam sie auch in den Kontakt mit bekannten Schweizer Schauspielern wie Walo Lüönd, Hannes Schmidhauser und Stephanie Glaser. Ähnlich prominent besetzt war dann auch die noch erfolgreichere TV-Soap «Lüthi und Blanc». Zwischen 1999 und 2007 wurden insgesamt 288 Folgen der Serie über die Schokoladen-Familie Lüthi und Blanc ausgestrahlt. Tonia Maria Zindel spielte Maja Lüthi, welche in der Calvados-Bar arbeitete und direkt darüber wohnhaft war.

Ein Geheimnis wird bald gelüftet

In diesem Herbst drehte Tonia Maria Zindel in Sagogn den ersten räroromanischen Fernsehfilm mit dem Titel «Amur senza fin», eine Komödie, in der unter anderem auch Beat Marti und Bruno Cathomas mitwirken. Demnächst wird Tonia Maria Zindel auch in der Fernsehsendung «Samschtig-Jass» zu sehen sein. Eine grössere Rolle sei für kommenden März in Planung, mehr lässt sich die Schauspielerin aber nicht in die Karten blicken: «Es wird richtig gut, ich darf jetzt aber wirklich nicht mehr dazu sagen.»