×

33-Jährige verletzt in St. Gallen 9-Jährigen am Halloween-Abend

33-Jährige verletzt in St. Gallen 9-Jährigen am Halloween-Abend

Die Halloween-Nacht auf Montag mit ihrem traditionellen Schabernack ist in den meisten Kantonen ruhig verlaufen. In St. Gallen allerdings kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen einer 33-Jährigen und mehreren Kindern. Ein 9-Jähriger wurde dabei leicht verletzt.

Agentur
sda
01.11.21 - 11:44 Uhr
Polizeimeldungen
Im Gegensatz zu St. Gallen blieb die Halloween-Nacht in der Innerschweiz weitgehend friedlich.
Im Gegensatz zu St. Gallen blieb die Halloween-Nacht in der Innerschweiz weitgehend friedlich.
KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Drei Kinder im Alter von 9 und zweimal 7 Jahren klingelten nach Angaben der Kantonspolizei St. Gallen am frühen Sonntagabend in einem Mehrfamilienhaus der Stadt St. Gallen an einer Wohnungstür. Dabei erschrak die 33-jährige Bewohnerin nach eigenen Angaben stark und wurde gegen einen 9-jährigen und einen 7-jährigen Jungen handgreiflich.

Die Kinder flüchteten danach, und deren Eltern verständigten die Polizei. Der 9-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur Kontrolle ins Spital gebracht. Er wurde nur oberflächlich verletzt, wie sich herausstellte. Die Polizei ermittelt nun unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen. Die Frau wird angezeigt.

Bis zum Montagmorgen wurden im Kanton St. Gallen fünf Sachbeschädigungen bekannt, wobei in Degersheim, Haag und Flawil Eier an Fahrzeuge und Hausfassaden geworfen wurden. In Flawil konnte die mutmassliche Täterschaft angehalten werden. In Weesen wurde eine Fassade mit Rasierschaum verunstaltet. In Heerbrugg hat eine unbekannte Täterschaft eine Tiefgarage mit einem Feuerlöscher eingenebelt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Zürcher Polizei 50 Mal ausgerückt

Im Kanton Zürich rückte die Polizei in der Nacht auf Montag rund 50 Mal aus. Gemeldet wurden Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und randalierende Personen. In den meisten Fällen ging es um Eier gegen Fenster, Fassaden, Autos oder Busse, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Zudem seien Bauabschrankungen umgestossen und Briefkästen gesprengt oder angezündet worden.

Im Bahnhof Wetzikon im Zürcher Oberland wurde ein Abfallbehälter auf die Gleise geworfen und von einem einfahrenden Zug zerstört. Der Bahnverkehr war deswegen während rund 20 Minuten unterbrochen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Nicht in jedem gemeldeten Fall konnte die Polizei laut Mitteilung Straftaten oder Randalierende feststellen. Es seien auch viele Gruppen von verkleideten Kindern und Jugendlichen, teilweise in Begleitung von Erwachsenen, friedlich durch die Strassen gezogen

Sachschaden in der Innerschweiz

Aus den Kantonen Thurgau, Glarus und Schwyz wurden vereinzelte Ruhestörungen, Eierwürfe an Fassaden und beschädigte Briefkästen gemeldet. Zu grösseren Zwischenfällen kam es nicht. In fünf Fällen wurden bei Jugendlichen im Kanton Schwyz nach Polizeiangaben Alkohol, Böller, Eier, eine Soft-Air-Gun sowie ein Laserpointer konfisziert oder vorübergehend sichergestellt.

Die Zuger Polizei rückte in der Nacht auf Montag 15 Mal wegen Unfugs und Sachbeschädigungen aus, hauptsächlich in der Stadt Zug selbst. In den meisten Fällen wurden Fassaden und Autos mit Eiern beworfen

Halloween geht auf irisch-keltisch-katholisches Mischbrauchtum zurück und ist eine Art Totenfest vor Allerheiligen am 1. November. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus. Später kam Halloween über den Atlantik zurück und wurde auch auf dem europäischen Kontinent und in der Schweiz populär - mit Rundgängen in Verkleidung.

Kommentieren

Kommentar senden