×

Wildhut erlegt zwei Jungwölfe

Der Kanton Graubünden hat den Abschuss von drei Jungwölfen des Beverin-Rudels angeordnet. Mittlerweile konnte die Wildhut zwei der Tiere erlegen.

Südostschweiz
08.09.21 - 15:44 Uhr
Polizeimeldungen
Das Beverin-Rudel wird nach zwei Vorfällen mit einer Hirtin und aufgrund verschiedener Risse reguliert.
Das Beverin-Rudel wird nach zwei Vorfällen mit einer Hirtin und aufgrund verschiedener Risse reguliert.
SYMBOLBILD PIXABAY

Graubünden gab am Montag drei Jungwölfe zum Abschuss frei. Wie das Amt für Jagd und Fischerei nun in einer Mitteilung schreibt, konnte die Wildhut mittlerweile zwei Jungwölfe erlegen. Die beiden Tiere würden im Tierspital der Universität Bern untersucht und an der Universität Lausanne genetisch identifiziert. Details zu Ort und Zeit der Abschüsse gibt das Amt nicht bekannt solange die Regulation des Bestands noch läuft, wie es weiter heisst.

Gefährlich genähert

Die Wölfe des Beverinrudels hatten sich zuletzt wiederholt Menschen gefährlich genähert. So begegnete eine Hirtin im August beim Erkunden einer Alp am Schamserberg zweimal Wölfen. Einmal griffen die Wildtiere den Hirtenhund an und entfernten sich erst, als die Hirtin mit lauter Stimme auf sich aufmerksam machte. Und vor zwei Wochen folgten mehrere Jungwölfe Wandern und liessen sich kaum vertreiben. (so/sda)

Kommentieren

Kommentar senden

Ich glaube den Erzählungen bestimmter Leute überhaupt nichts mehr.
Wo bleiben denn die sonst immer auftauchenden Videos?
Dieses Mal kein Handy dabei?
Komisch.
Wolfseltern die Kinder zu ermorden, grenzt an menschlicher Überheblichkeit.
Tiere haben auch Gefühle, dass sollte der Mensch nicht vergessen.
Es müssen endlich andere Lösungen gefunden werden, wir Menschen haben nicht das Recht, alles zu ermorden, was uns nicht passt.
Wartet ab, auch dieses Verbrechen an den Wölfen wird gesühnt...
Es sind geschützte Tiere!

Ihr spinnt euch da doch was zusammen, Wölfe haben Angst vorm Menschen. Ihr könnt einfach die Tiere nicht in Ruhe lassen.Schämt euch in Grund und Boden.Karma wird euch schon Besuchen

Mehr Kommentare anzeigen
Mehr zu Polizeimeldungen MEHR