×

«Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden»

«Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden»

Am Samstag hat es im leerstehenden Restaurant Walenstadt gebrannt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist gering.

Südostschweiz
vor 3 Monaten in
Polizeimeldungen
Das Gebäude steht schon seit geraumer Zeit leer. Der Sachschaden ist entsprechend gering.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Am Samstag, um 11.58 Uhr, wurde die Kantonale Notrufzentrale der Kantonspolizei Glarus alarmiert, dass aus dem alten Restaurant Walensee, an der Autobahn A3, Rauch aufsteige. Dies teilt die Kantonspolizei Glarus mit. Die aufgebotenen Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr hätten einen kleinen Brand im Eingangsbereich feststellen können. Dieser habe durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden können.

Personen kamen bei diesem Brandereignis keine zu Schaden, wie die Polizei weiter schreibt. Am seit längerer Zeit leerstehenden Objekt entstand nur geringer Sachschaden. Die Brandursache ist zurzeit unklar und ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Eine mutwillige Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, so die Kantonspolizei Glarus.

Von Feuerwehr und Polizei standen insgesamt 50 Personen im Einsatz.

Hinweise im Zusammenhang mit dem Brandfall sind an die Kantonspolizei Glarus, Tel. 055 / 645 66 66, zu richten.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen