×

Unfreiwilliger Tauchgang im Stausee Solis

Unfreiwilliger Tauchgang im Stausee Solis

Am Montagmorgen hat sich in Alvaschein ein Arbeitsunfall auf einer Baustelle ereignet. Dabei ist ein Bagger in den Stausee Solis gekippt. Der Lenker blieb glücklicherweise unverletzt.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Polizeimeldungen
Immerhin blieb der Baggerfahrer unverletzt - der Bagger konnte ebenfalls geborgen werden.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Der 48-jährige Baggerlenker befuhr kurz vor 8 Uhr mit dem Bagger eine provisorisch aufgeschüttete Baustellenstrasse. Als er die mitgeführten Pumpen mit dem Baggerarm ins Wasser absenken wollte, brach das provisorische Strassentrassee ein, wie die Kantonspolizei mitteilt. Während der Bagger in den Stausee kippte, konnte der Maschinist aus der Führerkabine springen und sich ans Ufer retten. Er sei mit dem Schrecken davongekommen. In der Nacht auf Dienstag wurde der Bagger in einer aufwendigen Aktion mit zwei Pneukranen geborgen. Im Einsatz standen auch Angehörige der Feuerwehren Albula und der Ölwehr Thusis, ein Spezialist des Amtes für Natur und Umwelt sowie ein Taucher. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die Unfallursache ab. (mas)

 

Kommentieren

Kommentar senden