×

Ein teures Driftmanöver

Ein teures Driftmanöver

Bei einem Selbstunfall in Glarus ist am späten Freitagabend hoher Sachschaden entstanden.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Polizeimeldungen
Beim Unfall entstand Totalschaden, verletzt wurde niemand.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Ein 19-Jähriger ist am Freitag kurz vor 23 Uhr mit drei Personen in Glarus vom Bahnhofplatz Richtung Landstrasse gefahren. Infolge einem absichtlich herbeigeführten Driftmanöver geriet das Fahrzeug ausser Kontrolle. wie die Kantonspolizei Glarus am Samstag mitteilte, prallte das Auto gegen einen Randstein und drehte sich dadurch um seine Achse.

Das beschädigte Fahrzeug. KANTONSPOLIZEI GLARUS

Dabei wurde eine Strassenlaterne und eine Hausmauer beschädigt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Laut der Mitteilung wurde niemand verletzt. (so)

Kommentieren

Kommentar senden

Nimmt ja von Jahr zu Jahr zu. Vor Erteilung eines Führerausweis ist es vielleicht notwendig zu prüfen ob der Kandidat überhaupt ein Hirn in seinem Schädel hat. Wohl sind es immer weniger, deren Hirnmasse es zulässt, sich überhaupt Gedanken zu machen, was sie da gerade tun, wenn sie den Zündschlüssel drehen.

Mehr Kommentare anzeigen