×

Wohnhaus kann nicht mehr vor Flammen gerettet werden

Wohnhaus kann nicht mehr vor Flammen gerettet werden

Die Feuerwehr ist am Freitagmorgen in Engi ausgerückt, um einen Brand in einem Wohnhaus zu löschen. Sie konnte das Doppeleinfamilienhaus nicht mehr retten, aber verhindern, dass sich das Feuer weiter ausbreitete.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Polizeimeldungen
Am Morgen des Neujahrstages brach im Städtli in Engi in einem Wohnaus Feuer aus.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Am Freitag standen rund 90 Personen im Einsatz, um einen Brand in Engi zu löschen. Wie die Kantonspolizei Glarus mitteilt, meldeten mehrere Anrufer praktisch zeitgleich vor 10 Uhr morgens der Notrufzentrale, dass ein Wohnhaus brenne. 

Die Feuerwehr Engi-Matt rückte aus. Sie konnte verhindern, dass die Flammen auf die umliegenden Häuser übergingen. Das Doppeleinfamilienhaus, in dem der Brand ausgebrochen war, konnte jedoch nicht mehr gerettet werden. Personen seien keine verletzt worden, heisst es weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Franken.

Wie es zum Brand kommen konnte, ist noch unklar. Gegen ihn kämpfen neben der Feuerwehr Engi-Matt auch die Feuer Kärpf, Samariter und die Polizei. (so)

Kommentieren

Kommentar senden

SO-Reporter

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

Kontakt hinzufügen WhatsApp Nachricht senden