×

Die Churer sind diszipliniert - die meisten jedenfalls

Nach der ersten Woche seit der (Wieder-)Eröffnung der Schulen, Verkaufsgeschäfte und Gastrobetriebe mit den entsprechenden Vorgaben des Bundes zieht die Stadtpolizei Chur ein positives Fazit. Erneut störten aber Autolenker wegen Hochdrehen des Motors die Ruhe.

Südostschweiz
Sonntag, 17. Mai 2020, 12:25 Uhr Positives Fazit der Lockdown-Woche
Die Polizeipatrouillen der Stadtpolizei Chur kontrolliert in Parkanlagen, auf Schulhausarealen, Spielplätzen und Strassen ob sich die Bevölkerung an die Massnahmen zu Corona hält.
OLIVIA AEBLI-ITEM

Die Disziplin war sowohl auf den Schulwegen, in den Geschäftslokalen und Gastrobetrieben gut, schreibt die Stadtpolizei Chur in einer Bilanz am Sonntag. Allerdings mussten zwei Gastronomie-Betreiber wegen Nichteinhaltung der bundesrätlichen Vorgaben ermahnt werden.

Seit Montag setzte die Stadtpolizei auch bei den aktuellen Corona-Lockerungsmassnahmen den Schwerpunkt auf die Information, Aufklärung und Unterstützung der betreffenden Betriebe, insbesondere bezüglich der Umsetzung der branchenbezogenen Schutzkonzepte in den Verkaufsgeschäften und Gastrobetrieben. Diese Unterstützung wird laut der Mitteilung geschätzt. Zudem konnte die vom Stadtrat beschlossene Ausdehnung der Aussengastwirtschaften auf öffentlichem Grund vor Ort mit den Wirten besprochen und mehrheitlich bereits umgesetzt werden.

Da bis 8. Juni die «Fünf-Personen-Regel» und die «Zwei-Meter Distanzwahrung» der Covid-19-Verordnung gültig sind, ist aufgrund der wieder höheren Personenfrequenzen in der Stadt die Durchsetzung nicht einfach. Insbesondere betrifft dies die Ansammlungen nach der vom Bundesrat beschlossenen Schliessungszeit der Gastro-Lokale um 24 Uhr.

Die Stadtpolizei setzt deshalb auch in diesem Bereich weiterhin primär auf den Dialog. Im Weiteren mussten am Wochenende erneut mehrere Fahrzeuglenker wegen Hochdrehen des Motors und gleichzeitigen Verursachen von vermeidbaren Lärm oder infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zur Anzeige gebracht werden. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Leider wird auf der Strecke, Chur - Arosa immer wieder sehr viel Gas gegeben. Das meistens in der Nacht. Kein vorwurf an die Polizei. Die kann ja nicht nur dort stehen und warten. Sie haben auch andere Aufgaben.