×

Tödlicher Bergunfall in Diesbach

Aus noch unbekannten Gründen sind zwei 75-jährige Frauen auf einer Wanderung rund 190 Meter in die Tiefe gestürzt. Sie wurden tot geborgen.

Südostschweiz
Freitag, 24. April 2020, 09:59 Uhr Staatsanwaltschaft ermittelt
Zwei vermisste Berggängerinnen wurden oberhalb von Diesbach tot geborgen.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Am Donnerstagabend wurden im Rahmen einer Suchaktion zwei vermisste Berggängerinnen oberhalb von Diesbach in einer Runse tot geborgen. Die beiden 75-jährigen Frauen waren bereits am Montag als vermisst gemeldet worden. Wie die Kantonspolizei Glarus mitteilt, begaben sich die beiden vom Bahnhof Rüti aus auf eine Wanderung in Richtung Braunwald. Unterwegs stürzten sie rund 190 Meter in die Tiefe und verstarben noch vor Ort an ihren Verletzungen.

Warum die beiden Frauen verunglückt sind, weiss die Glarner Staatsanwaltschaft noch nicht. Sie untersuche die Umstände des Unfalls in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei, heisst es in der Mitteilung. (abr)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ich versteh das nicht "bleibt doch daheim" Ich bin noch nicht 75, aber solche Touren kämen mir in der derzeitigen Situation nicht in den Sinn. Ich bin gestern Nachmittag mit Maske ca. zwei Stunden in der Bahnhofstrasse in Chur auf einer Bank gesessen - ich musste auf den Bus nach dem Einkaufen warten -: drei andere Personen mit Maske habe ich gesehen. Ca. die Hälfte offensichtlicher Freizeitverkehr - zu Fuss oder auf Velo -; davon viele "Senioren" auf ihren Elektro-Velo''s in rasantem Tempo; teilweise auch keine besondere Beachtung der Abstandsregeln.