×

Schwerverletzte nach einem Unfall, ein Brand hinterlässt Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall in Reichenburg sind am Samstag sechs Personen verletzt worden, zwei davon lebensbedrohlich. Ohne Verletzte ging ein Brand in Weesen aus.

Südostschweiz
Montag, 17. Februar 2020, 04:30 Uhr Horror-Crash und Brand
Sechs Personen werden bei einer Frontalkollision in Reichenburg verletzt.
KANTONSPOLIZEI SCHWYZ

Wie die Glarner Kantonspolizei mitteilt, sind am Samstag, um circa 9 Uhr mehrere Anrufe in ihrer Einsatzzentrale eingegangen, wonach es beim Recycling Center in Weesen brenne. Eine Patrouille, die sehr rasch vor Ort gewesen sei, habe dort festgestellt, dass in der Halle gestapelte Abbruchfahrzeuge brennen. Mitarbeitende hatten die brennenden Fahrzeuge mit einem Bagger ins Freie gebracht und bereits selbst mit der Löschung begonnen.

Die Feuerwehr Näfels/Mollis konnte darauf jene Fahrzeuge, die im Freien standen und noch brannten, rasch löschen. Verletzt wurde niemand.

Die Angestellten, die während des Brandes in der Halle waren, wurden zur Kontrolle auf allfällige Rauchvergiftungen mit der Sanität ins Spital Uznach gefahren. Der genaue Sachschaden konnte noch nicht beziffert, und auch die Brandursache muss noch ermittelt werden.

Frontalkollision zweier Autos

Verletzt worden sind bei einer Frontalkollision dagegen sechs Personen – zwei davon lebensbedrohlich –, die sich am Samstag, um 12.30 Uhr auf dem Autobahnzubringer Reichenburg ereignet hat. Dort stiessen zwei Autos heftig zusammen.

Die genaue Unfallursache und der Unfallhergang müssen jedoch noch abgeklärt werden. Beides wird von der Kantonspolizei Schwyz und der Schwyzer Staatsanwaltschaft untersucht.

In einem der zwei Autos sassen drei Personen. Der 40-jährige Lenker wurde erheblich, sein beiden 67- und 71-jährigen Mitfahrer lebensbedrohlich verletzt. Im anderen Auto sassen ebenfalls drei Personen. Der 48-jährige Fahrer und seine zehn- und 46-jährigen Mitfahrerinnen erlitten erhebliche Verletzungen.

Die Polizei sucht Zeugen

Beiden lebensbedrohlich Verletzten wurden von Rettungshelikoptern in Spezialkliniken geflogen, die übrigen Verletzten brachte der Rettungsdienst in Spitalpflege. Aufgrund des Unfalls musste der Autobahnzubringer zwischen Kantonsstrasse und Speerstrasse gesperrt werden. Die Feuerwehr Reichenburg richtete eine Umleitung ein. Die Strasse konnte um 17.15 Uhr wieder freigegeben werden.

Die Schwyzer Kantonspolizei bittet darum, ihr allfällige Hinweise zum Unfall unter Telefon 041 819 29 29 zu melden. (so)

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden