×

Blechschäden auf den Strassen in Glarus Nord

Ein alkoholisierter Lastwagenchauffeur und unaufmerksame Autofahrer: Auf den Strassen in Glarus Nord hat es in den vergangenen Tagen gleich mehrmals gescheppert. Alle Unfälle gingen glimpflich aus.

Südostschweiz
Montag, 06. Januar 2020, 04:30 Uhr Mehrmals gescheppert
Vor der Kontrolle der Polizei fährt ein alkoholisierter Weissrusse mit seinem Sattelschlepper in der Biäsche Steinblöcke um.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Auf der Autobahn A3 bei Bilten waren am Samstagnachmittag drei Autos in eine Auffahrkollision verwickelt, wie die Kantonspolizei Glarus meldete. Ein Autolenker fuhr auf die Autobahn Richtung Zürich, als dieser seine Geschwindigkeit wegen des starken Rückreiseverkehrs verringern musste. Der nachfolgende Lenker konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig abbremsen und kam zum Stillstand. Ein 18-Jähriger bemerkte dies zu spät und prallte ins Heck des stehenden Autos, worauf dieses ins nächste Fahrzeug geschoben wurde. Während der Bergungsarbeiten kam es zu grösseren Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau.

Nicht weit vom Unfallort auf der A3 bei Bilten sorgte am Freitagnachmittag ein litauischer Sattelschlepper bei einer Polizeikontrolle für Sachschaden. Als dessen Chauffeur dem Polizeifahrzeug von der Autobahn zur Kontrollstelle beim Werkhof Biäsche folgte, kollidierte der Auflieger mit zwei Steinblöcken am Strassenrand. Die Steine wurden unter dem Auflieger einige Meter weit mitgeschleift. Beim Weissrussen stellten die Polizisten Alkoholsymptome fest, worauf sie eine Blut- und Urinprobe anordneten. Zugleich nahmen die Beamten dem 36-Jährigen den Führerausweis ab.

Ins Heck geprallt

Zu einem zweiten Auffahrunfall kam es am frühen Freitagabend. Ein Autolenker war auf der Kantonsstrasse von Näfels in Richtung Netstal unterwegs, als er kurz vor dem Kreisel bei der Garage Koller sein Fahrzeug vor dem Zebrastreifen langsam abbremste. Worauf der nachfolgende 72-jährige Lenker ins Heck des stehenden Autos prallte, weil dieser einen Moment abgelenkt war.

Gemäss der Kantonspolizei Glarus wurde bei den drei Unfällen niemand verletzt. Es entstand lediglich Sachschachen. (ml)

Kommentar schreiben

Kommentar senden