×

Die Untersuchungen laufen auf Hochtouren

Nach dem schweren Unfall mit Todesfolge in Mels sprach TV Südostschweiz mit der Polizei über den möglichen Unfallhergang und drohende Strafen.

Südostschweiz
Montag, 18. November 2019, 16:23 Uhr Schwerer Unfall in Mels
Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli spricht über den schweren Verkehrsunfall in Mels.
BILDMONTAGE SUEDOSTSCHWEIZ.CH

Bei einer Kollision zwischen einem Auto und einem Panzer am Freitag in Mels ist eine Person schwer verletzt worden. Am Sonntag erlag die 85-jährige Frau im Spital ihren Verletzungen («suedostschweiz.ch» berichtete).

Die Untersuchungen zum Unfallhergang laufen, sagte Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, am Montag auf Anfrage von TV Südostschweiz. Die Polizei klärt ab, wie es zum Unfall gekommen ist. Man hat alle möglichen Beteiligten befragt und die Spuren am Unfallort ausgewertet, beispielsweise, wer zuerst auf die Kreuzung gefahren ist.

All diese Ergebnisse werden nun an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, die letztlich ein Urteil abgeben wird. Noch ist es zu früh, um zu sagen, wer schuld am Unfall ist, sagte Rezzoli weiter. Auch über mögliche Folgen von am Unfall beteiligten Personen konnte der Polizeisprecher nichts sagen.

Der Tod der Frau hat auf die Untersuchungen aber keinen Einfluss. Wie Rezzoli sagte, wird jeder Unfall identisch untersucht. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden