×

Der Ball geht an die Kantonspolizei

Die Gemeinde Glarus Nord informiert über den Stand des neuen Parkierungsreglements.

Südostschweiz
Mittwoch, 23. Oktober 2019, 04:30 Uhr Parkieren in Glarus Nord
Symbolbild
ARCHIV

Die Gemeinde Glarus Nord reicht bei der Kantonspolizei Glarus in Kürze die Unterlagen zur öffentlichen Auflage des neuen Parkierungskonzeptes ein. Dies teilt die Gemeindekanzlei den Medien mit. Und: Rund drei Viertel aller Eingaben der öffentlichen Orientierung habe die Gemeinde in die Vorlage mit eingearbeitet, schreibt sie weiter.

Insgesamt 74 Eingaben seien bei der Gemeinde Glarus Nord im Rahmen der öffentlichen Orientierung vom vergangenen Juni eingegangen. Diese Eingaben wurden von der Gemeinde im Folgenden auf ihre Umsetzbarkeit geprüft.

«Rund 50 Eingaben konnten bei der Überarbeitung der Vorlage berücksichtigt werden», heisst es in der Mitteilung. Nächster Schritt in der Umsetzung sei die öffentliche Auflage der Signalisationen und Markierungen nach den Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes. Aber: Ausschreibungs- und Einsprachebehörde ist hierbei nicht die Gemeinde Glarus Nord, sondern die Kantonspolizei Glarus. Der Gemeinde obliegt einzig die Eingabe der entsprechenden Unterlagen bei der Kantonspolizei. Die Ausschreibung erfolgt voraussichtlich in einer der kommenden Ausgaben des Amtsblatts.

Frühestens Anfang Jahr

Des Weiteren stellte die Gemeinde Glarus Nord beim Kanton Glarus auch den Antrag auf Ermächtigung zur Durchführung von Kontrollen auf ihrem Gemeindegebiet. Diese Ermächtigung bildet Grundlage, dass das Parkierungsreglement und der Gebührentarif durch die Gemeinde Glarus Nord durchgesetzt werden dürfen. Ziel ist, das Parkierungsreglement in den Talortschaften möglichst per 1. Januar 2020 umzusetzen. Hierbei benötigt man bis Ende Jahr günstiges Wetter, damit die notwendigen Signalisationen angebracht werden können. Sämtliche Informationen zum Parkierungsreglement finden sich auf www.glarus-nord.ch/parkierung. (mitg)

Kommentar schreiben

Kommentar senden