×

Zeichnen für die Sicherheit

Die Kantonspolizei will mit einem Projekt die Sicherheit für Kinder auf ihren Schulwegen erhöhen. Zum Schulanfang werden die Kinder so in die Verkehrssicherheit eingeführt.

Südostschweiz
Donnerstag, 08. August 2019, 04:30 Uhr Schulwege
Kreative Ergebnisse: Schulkinder zeigen ihre Schulwege im Bild.
KANTONSPOLIZEI GLARUS

Die Kantonspolizei Glarus will gemeinsam mit Kindern für gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz im Strassenverkehr werben, wie sie mitteilt.

In den Wochen vor den Sommerferien wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es, den eigenen Schulweg in einer Zeichnung festzuhalten. Die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler aus drei Gemeinden zeigten dabei ihre Kreativität. Vier Zeichnungen wurden ausgewählt und auf Microfasertücher gedruckt.

Die Schulkinder können die bedruckten Microfasertücher nun in der zweiten Augusthälfte an vier begleiteten Präventionsaktionen an die Verkehrsteilnehmer verteilen. So soll für mehr Toleranz und Verständnis der Autofahrer für die Sicht der Kinder gesorgt werden.

Denn der erste Schultag am Montag, 12. August, ist ein wichtiger und bedeutender Schritt im Leben der Kinder. Mit dem neuen Lebensabschnitt kämen aber auch Herausforderungen auf sie zu, denen sie gerecht werden müssten, heisst es in der Mitteilung weiter.

Ein Hindernis sei die tägliche Konfrontation mit den Gefahren des Strassenverkehrs. Der Schulweg könne sich im Lauf einer Schulkarriere ändern. Das könne bewirken, dass die Kinder Unsicherheiten und Ängsten ausgesetzt seien. Um dem entgegenzuwirken, hat die Polizei die «Aktion Schulanfang» entwickelt. In den ersten beiden Schulwochen werden nicht nur die Tücher verteilt, sondern auch Aktionen zu Fussgängerstreifen-Überwachungen, Geschwindigkeitsmessungen und allgemeinen Verkehrskontrollen durchgeführt. (kapo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden