×

Geklaute Kontrollschilder ans eigene Auto montiert

Ein junger Mann hat in einer Tiefgarage in der Region Nummernschilder gestohlen, um sie an sein Auto zu montieren. Obwohl er keinen Führerschein hatte, ist er damit herumgefahren.

Christine
Schibschid
Mittwoch, 03. Juli 2019, 04:30 Uhr Dreiste Idee
Ein 21-Jähriger klaut mehrfach Nummernschilder.
SYMBOLBILD CHRISTINE SCHIBSCHID

Aus einer Tiefgarage in Schänis hat ein 21-Jähriger mehrfach Nummernschilder geklaut, um sie an sein Auto anzubringen und Fahrten damit zu unternehmen. Noch dazu ist er ohne Führerschein gefahren. Per Strafbefehl wurde der junge Mann nun unter anderem wegen Fahrens ohne Haftpflichtversicherung und missbräuchlicher Verwendung von Kontrollschildern schuldig gesprochen. Nun kommen hohe Kosten auf ihn zu.

Dem jungen Mann war Mitte Oktober 2018 der Führerausweis vorsorglich entzogen worden. Weil er das Einschreiben nicht abholte, wurde er auch noch per A-Post informiert.

Kurze Fahrten unternommen

Im Februar 2019 wurde sein Führerschein auf Probe dann annulliert. Wieder holte der Betroffene das Einschreiben nicht ab, wieder ging die Nachricht per A-Post raus. Obwohl er den Kopf in den Sand steckte, durfte der junge Mann ab Oktober 2018 keine Motorfahrzeuge sämtlicher Kategorien mehr führen. Dennoch eignete er sich laut Strafbefehl im Dezember 2018 und im Januar 2019 Kontrollschilder zweier Autos an, die in der Tiefgarage an seinem Wohnort in Schänis standen.

Er montierte sie an seinem Auto und unternahm damit einige kurze Fahrten – obwohl er wusste, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, wie im Strafbefehl unterstrichen wird. Für das Auto bestand während der Fahrten auch kein Versicherungsschutz.

Laut Strafbefehl lieh sich der Beschuldigte auch im Februar 2019 Nummernschilder aus der Tiefgarage, um eine Fahrt damit zu unternehmen. Er hatte auch zu diesem Zeitpunkt weder einen Führerschein noch eine Versicherung.

Die Vergehen rund ums Autofahren blieben nicht die einzigen des 21-Jährigen. Laut Strafbefehl liess der junge Mann im März und im April dieses Jahres Kleidung und Elektronikartikel im Manor und im H&M in Rapperswil-Jona mitgehen. Insgesamt hatten die gestohlenen Waren einen Wert von mehr als 700 Franken, wie aus dem Strafbefehl hervorgeht. Bei einem Diebstahl im Manor im April wurde der Mann schliesslich von einer Ladendetektivin erwischt.

Mehr als 3000 Franken

Der aktuelle Strafbefehl ist auch nicht der erste, den der 21-Jährige dieses Jahr bekommt. Im Januar wurde er bereits wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln verurteilt. Die neuen Delikte beging er teils bevor, teils nachdem er den ersten Strafbefehl bekommen hatte. Er habe unverfroren weiterdelinquiert, schreibt die Staatsanwaltschaft.

Nun muss der 21-Jährige eine Geldstrafe von 1800 Franken sowie eine Busse von 300 Franken bezahlen, dazu kommen die Verfahrenskosten. Insgesamt muss der Mann 3350 Franken überweisen. Der Strafbefehl ist rechtskräftig.

Kommentar schreiben

Kommentar senden