×

Passanten stellen Autodieb im Bus

Nach einer wilden Flucht wird ein 21-Jähriger beim Bahnhof Mühlehorn festgenommen.

Südostschweiz
Samstag, 08. Juni 2019, 04:30 Uhr Flucht
Der 21-Jährige lässt das demolierte Auto stehen und flüchtet zu Fuss.
KANTONSPOLIZEI ST. GALLEN

Ein 21-jähriger Österreicher begab sich am Donnerstagnachmittag zu einer Autogarage in Mels und stieg in ein Auto für eine Probefahrt.

Als ein Mitarbeiter der Garage die Kontrollschilder ans Auto montierte, flüchtete der 21-Jährige mit dem Auto zur Autobahn A3. Mit massiv überhöhter Geschwindigkeit fuhr er mit dem Auto Richtung Reichenburg. Vor dem Murgwaldtunnel wurde die Autobahnsignalisation auf Rot geschaltet, wodurch ein kleinerer Rückstau entstand. Der 21-jährige Autofahrer wechselte auf den Überholstreifen und drängte sich durch den stauenden Verkehr. Dabei streifte er mit dem Auto die Autos eines 34-jährigen Mannes und eines 52-jährigen Mannes.

Der Dieb setzte seine Fahrt fort Richtung Mühlehorn, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. In Mühlehorn verliess er die Autobahn und befuhr anschliessend die Dörflistrasse Richtung Filzbach. Dabei prallte das Auto in eine Hausecke.

Nach Unfall Flucht zu Fuss

Der 21-Jährige flüchtete nach der Kollision zu Fuss Richtung Bahnhof Mühlehorn und stieg dort in einen Bus. Der Mann konnte durch Passanten aus dem Bus genommen und festgehalten werden, bis eine Patrouille der Kantonspolizei Glarus ihn festnahm.

Der Sachschaden am entwendeten Auto beläuft sich auf rund 15 000 Franken. An den zwei Autos entstand durch die Streifkollision Sachschaden von über 2000 Franken, berichtet die Kantonspolizei St. Gallen. Der Sachschaden an der Hausecke beträgt mehrere tausend Franken. Der 21-jährige Vorarlberger wird wegen Fahrzeugentwendung sowie mehrfacher Verletzung des Strassenverkehrsgesetzes bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen angezeigt. Er war nicht im Besitz eines Führerausweises.

Kommentar schreiben

Kommentar senden