×

Haus nach Brand unbewohnbar

Acht Bewohner des Brand-Hauses am Churer Meierweg müssen vorläufig anderweitig unterkommen. Wie lange dieser Zustand anhält, ist unklar.

Südostschweiz
Montag, 16. April 2018, 10:34 Uhr Bewohner ausquartiert

Das Gebäude am Churer Meierweg, in dem am Sonntag ein Brand ausgebrochen ist, bleibt bis auf Weiteres unbewohnbar. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt, haben die sieben erwachsenen Personen sowie ein Kleinkind eine Unterkunft bei Bekannten und Verwandten gefunden.

suedostschweiz.ch berichtete am Sonntag über den Brand:

Wie lange die Bewohner nicht nach Hause zurückkehren können, ist noch offen. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Brandermittlung aufgenommen.

Die am Sonntagnachmittag mit zwei Löschzügen ausgerückte Feuerwehr Chur hatte den Brand rasch unter Kontrolle gebracht. Sie verhinderte auch ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude. Nebst der Feuerwehr stand auch die Stadtpolizei Chur mit drei Kräften im Einsatz.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Man stelle sich vor, welche Katastrophe es gibt, wenn ein Hochhaus brennt, so wie es geplant ist zu bauen - alles aus Holz. Der Gedanke alleine, treibt mir schon den Schweiss auf die Stirn. Die Vermieter wohnen wahrscheinlich in sicheren Beton Häuser - oder?