×

Bündner Chefpolizist schon wieder geblitzt

Der Chef der Südregion Misox der Bündner Kantonspolizei ist zum zweiten Mal in gut einem halben Jahr mit zu hohem Tempo in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten. Der Fall wird nun von der Staatsanwaltschaft beurteilt.

Südostschweiz
Donnerstag, 08. März 2018, 16:03 Uhr Soazza
Der Chef der Kantonspolizei der Region Misox ist zum zweiten Mal innert eines halben Jahres in eine Radarfalle getappt.
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Die Kantonspolizei Graubünden bestätigte am Donnerstag auf Anfrage, dass der Chef der Kantonspolizei im Misox auf einer Dienstfahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Kontrolle geraten sei. Die Umstände würden abgeklärt und durch die Staatsanwaltschaft Graubünden beurteilt, hiess es.

Weitere Angaben zum Fall wollte die Polizei nicht machen. Gemäss unbestätigten Informationen soll William Kloter letzte Woche auf der A13 bei Soazza mit Tempo 130 erwischt worden sein. Auf dem betreffenden Streckenabschnitt sind höchstens 80 Kilometer pro Stunde zulässig. Das Blaulicht soll auf der rasanten Fahrt Richtung Süden unbegründet in Betrieb gesetzt worden sein.

Der Polizeichef des Misox wurde bereits im August letzten Jahres wegen einer Geschwindigkeitsübertretung mit 800 Franken gebüsst. Damals befand er sich auf einer Dienstfahrt nach Davos, als eine Radarpistole eines Polizeikollegen die Geschwindigkeitsübertretung zwischen Thusis und Tiefencastel feststellte. 23 Kilometer pro Stunde nach Abzug der Toleranz sei er zu schnell gefahren, sagte Kloter damals. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

50 Km / h zu schnell bei einer Signalisation von Tempo 80 ist etwas zu schnell, das erfühlt meines Wissens den Tatbestand eines "Rassers Delikt" das der delinquent innert einem Jahr bei dem gleichen Delikt wieder erwischt wurde, stellt einige Fragen. ??

Ein Polizeibeamter hat eine Vorbildfunktion, geschweige den bei einem Misoxer Polizeichef, würde dies ein normaler Bürger machen, wird im auf der Stelle sein Fahrzeug wie Ausweis entzogen,hat dies die Kantonspolizei wie Staatsanwaltschaft bei dem Wiederholungstäter auch so gemacht,?wen nicht hat sie ein Glaubwürdigkeitsproblem. Des Weiteren stellt sich die Frage ist dieser Misoxer Polizeichef als Chef oder Polizeibeamter überhaupt noch Tragbar

Da Sie die Fakten nicht kennen, wäre ich etwas zurückhaltender mit Ihrer Aussage. Es giltet die Unschuldsvermutung. Menschen, die jeden Tag ihr Leben riskieren für andere, sollte man respektieren. Zuerst gehören korrupte Banker und Politiker hinter “schwedischen“ Gardinen! Sie tragen kein Risiko und verdienen Millionen auf kosten anderer.
hak

Ja, Mike Schmidt. Raser und Wiederholungstäter und "Vorbild", wäre (zu) viel auf einmal.

Gemäss folgendem Link wäre im vorliegenden Fall zwar "noch" keine Raserei gegeben, aber krass ist es allemal, zumal beispielsweise in der Politik schon Leute zurückgetreten sind oder wurden, die "nur" moralisch fehlten ohne Strafverurteilung.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Ausweisentzug---ab-Januar-gilts-…

An den Fahrausweis für das "Volk" werden heute hohe Anforderungen gestellt (was man zwar nicht wirklich glauben mag, wenn man beispielsweise erlebt, was sich in der Quaderstrasse Chur immer wieder abspielt, während ich dort nie einen Polizisten dafür sah), an Berufschauffeure wie Taxifahrer werden noch höhere Anforderungen gestellt (was ich bei einigen Beispielen in Chur ebenfalls für skepsisgenerierend halte), und an Polizisten erst recht höhere, das sind ja auch diejenigen, die eine Feuerwaffen mit sich herumtragen dürfen:

http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Polizist-schiesst-sich-ins…

https://bussenkatalog.halterauskunft.ch/rasertatbestand/

 

 

 

Dieser Artikel ist ja wieder elegant geschrieben. Hat die Somedia etwa ein Problem mit der Polizei? Ob es ein Aspirant oder der Kommandant ist, spielt garkeine Rolle. So wie hier Vermutungen in den Raum geschrieben werden könnte man meinen jemand will diesen Polizisten loswerden...

Franco Steinman

Von einer Hetze gegen den Fehlbaren Misoxer Polizeichef kann keine Rede sein. Die Gesetze wie Tempo Limiten gelten für alle, egal ob Polizeibeamter oder normaler Bürger. Nun wen ein Polizeibeamter oder gar ein  Misoxer Polizeichef mit mehr als 50 Km pro Stunde zu schnell fährt und noch erwischt wird, muss er mit kritischen Beiträgen Rechnen. Wie schon erwähnt ein Polizeibeamter u ein Misoxer Polizeichef sollten Vorbilder sein. 

Alle Kommentare anzeigen