×

Waffen gefunden - Schüler im deutschen Essen unter Terrorverdacht

Waffen gefunden - Schüler im deutschen Essen unter Terrorverdacht

Die Polizei in der deutschen Grossstadt Essen hat möglicherweise einen Anschlag in Schulen verhindert. In der Nacht zum Donnerstag wurde ein 16 Jahre alter Gymnasiast nach einem Hinweis festgenommen, wie die Behörden mitteilten. Gegen ihn werde wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

Agentur
sda
12.05.22 - 14:20 Uhr
Politik
dpatopbilder - Polizisten tragen Gegenstände, darunter mehrere Stichwaffen und Speere, aus dem Wohnhaus des Verdächtigen in Essen. Foto: David Young/dpa
dpatopbilder - Polizisten tragen Gegenstände, darunter mehrere Stichwaffen und Speere, aus dem Wohnhaus des Verdächtigen in Essen. Foto: David Young/dpa
Keystone/dpa/David Young

Am Morgen hatte die Polizei einen Grosseinsatz am Don-Bosco-Gymnasium in Essen-Borbeck und an der Realschule am Schloss Borbeck im Land Nordrhein-Westfalen begonnen. Zuvor war das Wohnhaus des tatverdächtigen 16 Jahre alten deutschen Gymnasiasten von einem Spezialeinsatzkommando durchsucht worden. Dabei habe man Speere, Stichwaffen sowie explosive Stoffe und Material zum Bau einer Bombe sichergestellt, aber keinen zündfähigen Sprengsatz. Das Material sei «funktionsfähig, aber nicht einsatzfähig» gewesen. Mit ihren Einsätzen in Essen habe die Polizei womöglich «einen Alptraum verhindert», sagte der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei habe sich um 4.20 Uhr Zutritt zu der Wohnung des Jugendlichen verschafft. Man habe dort auch seine Eltern angetroffen. Der Schüler werde derzeit verhört. Möglicherweise habe er psychische Probleme gehabt. Es seien Aufzeichnungen gefunden worden, die als «dringender Hilferuf eines verzweifelten jungen Mannes gelesen werden» könnten, sagte Reul weiter. Es gebe Hinweise darauf, dass der 16-Jährige «massive psychische Probleme und Suizidgedanken hatte». Er sei nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar ein Einzeltäter.

Am Morgen hatte die Polizei einen Grosseinsatz am Don-Bosco-Gymnasium in Essen-Borbeck und an der Realschule am Schloss Borbeck begonnen. Reul sagte, man habe auch zehn Sprengstoffhunde in den beiden Schulen eingesetzt - dort seien keine Sprengsätze gefunden worden. Insgesamt seien 123 Beamtinnen und Beamte an der Aktion beteiligt gewesen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Politik MEHR