×

UNO will Todesstrafe-Moratorium von Iran

Vor der für den (heutigen) Samstag geplanten Hinrichtung von elf Verurteilten im Iran haben die Vereinten Nationen die Regierung in Teheran zu einem Moratorium für die Todesstrafe aufgerufen.

Südostschweiz
Samstag, 13. Oktober 2012, 04:58 Uhr
UNO-Experten halten Todesstrafe wegen Drogendelikten für willkürliche Tötung.

New York. – «Wir fordern die iranischen Behörden auf, die für 13. Oktober angesetzte Hinrichtung von Said Sedeghi und zehn weiteren Personen zu stoppen», hiess es am Freitag in einem gemeinsamen Schreiben von drei UNO-Sonderberichterstattern. Sedeghi war im Juni wegen Drogendelikten zum Tode verurteilt worden.

«In Staaten, die die Todesstrafe nicht abgeschafft haben, sollte sie nur bei den schwersten Verbrechen verhängt werden. Drogendelikte gehören nicht dazu. Fälle, in denen diese Standards nicht eingehalten werden, sind gleichbedeutend mit willkürlichen Tötungen», schreiben die UNO-Experten. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden