×

SVP erpresst die Bündner

Die Schweizer SVP droht, der Olympia Kandidatur den Todesstoss zu versetzen, wenn die Bündner nicht zu 60 Prozent dafür sind.

Südostschweiz
16.12.12 - 19:30 Uhr

Bern. – Adrian Amstutz setzt die Bündner Stimmbevölkerung unter Druck. Wenn am 3. März die Zustimmung zur Olympia-Kandidatur nicht bei mindestens 60 Prozent liege, sei das Projekt abzublasen, liess er via «Sonntagsblick» verlauten. Sein Wort hat Gewicht. Als Chef der SVP-Bundeshausfraktion ist er zusammen mit Grünen und SP durchaus in der Lage, die Bundesmilliarde für Graubünden 2022 zu verhindern.

Skeptische Zürcher Unterstützt wird Amstutz vom Zürcher Nationalrat Alfred Heer, während Christoph Mörgeli bereits früher kundgetan hat, dass er Olympische Spiele in der Schweiz ablehnt. Aber nicht alle SVPler unterstützen ihren Fraktionspräsidenten. Der Glarner Ständerat This Jenny etwa meint : «Ob 51 oder 60 Prozent für das Projekt sind, hat nach der Abstimmung niemanden mehr zu interessieren». (aw)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu MEHR