×

Britischer Premier Sunak verdiente 2,2 Millionen Pfund

Der britische Premierminister Rishi Sunak hat zuletzt mehr als 2,2 Millionen Pfund (2,58 Mio. Euro) im Jahr verdient und dafür gut 500 000 Pfund Steuern gezahlt. Das geht aus der Steuererklärung für das Finanzjahr 2022/23 (5. April) hervor, die der konservative Politiker am Freitag veröffentlichte. Sein Einkommen sei damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 300 000 Pfund gestiegen, berichtete die Zeitung «Daily Mirror».

Agentur
sda
09.02.24 - 18:33 Uhr
Politik
ARCHIV - Rishi Sunak, Premierminister von Großbritannien, spricht während eines Besuchs in der Haughton Academy zu Journalisten. Foto: Ian Forsyth/Pool Getty Images Europe/AP/dpa
ARCHIV - Rishi Sunak, Premierminister von Großbritannien, spricht während eines Besuchs in der Haughton Academy zu Journalisten. Foto: Ian Forsyth/Pool Getty Images Europe/AP/dpa
Keystone/AP/Ian Forsyth

Laut dem Schreiben seiner Steuerberater bekam Sunak gut 84 000 Pfund Diät für sein Abgeordnetenmandat sowie 55 358 Pfund Salär als Regierungsmitglied. Den mit Abstand grössten Anteil machten Kapitalgewinne aus einem Investmentfonds aus: Hier erhielt Sunak knapp 1,8 Millionen Pfund. Hinzu kamen weitere 300 000 Pfund in Dividenden und Zinsen.

Der frühere Investmentbanker gilt als reichster Premierminister der britischen Geschichte. Anfang Oktober 2023 schätzte die Zeitung «Sunday Times» das Vermögen des 43-Jährigen und seiner Ehefrau Akshata Murty auf insgesamt 529 Millionen Pfund. Das liegt aber zum Grossteil an Murty: Sie hält knapp ein Prozent der Anteile am indischen IT-Giganten Infosys, den ihr Vater mitgegründet hat. Sunak geriet wiederholt wegen der finanziellen Interessen seiner Frau in die Kritik, weil er unter anderem Beteiligungen an einem Unternehmen, das von staatlicher Förderung profitierte, nicht offengelegt hatte.

Der Wohlstand des Premierministers spielt in der politischen Debatte immer wieder eine Rolle. Das Paar, das zwei gemeinsame Töchter hat, besitzt ein denkmalgeschütztes Haus in Sunaks nordenglischem Wahlkreis Richmond sowie zwei Häuser im noblen Londoner Westen und eines im kalifornischen Santa Monica.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Politik MEHR