×

Italienisch bleibt Schwerpunktfach an St. Galler Gymnasien

Italienisch bleibt ein Schwerpunktfach an den Mittelschulen im Kanton St.Gallen: Das hat der Kantonsrat heute entschieden.

Südostschweiz
Dienstag, 15. Februar 2011, 18:30 Uhr
St. Galler Bildungsdirektor Stefan Kölliker.

St. Gallen. – Die Regierung wollte Italienisch als Schwerpunktfach abschaffen, als eine von 54 Massnahmen eines 100-Millionen-Sparpakets zur Entlastung des Staatshaushalts.

Protestwelle ausgelöst

Die geplante Abschaffung des Schwerpunktfachs Italienisch hatte eine Protestwelle ausgelöst. Vergangene Woche überreichte eine Delegation der kantonalen Fachgruppe Italienisch dem St. Galler Kantonsratspräsidenten Walter Locher eine Petition mit 6050 Unterschriften.

Die vorgesehene Sparmassnahme der St. Galler Regierung sorgte auch in der italienischen Schweiz für Entrüstung. Die Sorge, dass weitere Kantone in der Deutschschweiz beim Italienischunterricht an Mittelschulen sparen könnten, bereitete den Tessinern Sorge. Bildungsdirektor Stefan Kölliker (SVP) wehrte sich im Rat: Als Freifach werde Italienisch weiterhin angeboten.

Aus Solidarität mit dem Tessin

Votanten von FDP, CVP, SP und Grünen sprachen sich gegen die Abschaffung des Italienisch als Schwerpunktfach an den Mittelschulen aus – zum Teil in italienischer Sprache und aus Solidarität zur italienischen Schweiz. Der Kantonsrat sagte mit 67:45 Ja zum Erhalt von Italienisch als Schwerpunktfach.

Der Kanton St. Gallen rechnet im Aufgaben- und Finanzplan für die Jahre 2012 bis 2014 mit Defiziten zwischen rund 260 und 310 Millionen Franken. Ein Sparpaket, das alle Departemente trifft, soll den Etat jährlich um 100 Millionen entlasten. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden