×

Die Bündner Kantonsschule neu zu bauen, wäre billiger gewesen

Die Bündner Kantonsschule neu zu bauen, wäre billiger gewesen

Die Sanierung der Bündner Kantonsschule kostet über 20 Millionen Franken mehr als der ursprünglich geplante Neubau.

Südostschweiz
vor 9 Jahren in
Blick in die sanierte «Kanti» Halde.

Chur. – Wären sich die Bündner Stimmberechtigen 2004 bewusst gewesen, dass die Sanierung der Bündner Kantonsschule wesentlich teurer zu stehen kommt, als ein Neubau, hätten sie wohl anders entschieden: Das zeigen die Zahlen, die am Mittwoch von Regierungsrat Mario Cavigelli während der Fragestunde im Grossen Rat präsentiert worden sind.

Die Gesamtsanierung der «Kanti» wird gemäss den Worten des Baudirektors unter dem Strich mit 124 Millionen Franken zu Buche schlagen. Ein Neubau wäre gemäss heutigem Kostenstand für etwa 103 Millionen Franken zu haben gewesen.

Höhere Betriebskosten

Damit wird die Sanierung um 21 Millionen Franken teurer zu stehen kommen, als wenn man die Kantonsschule auf der grünen Wiese neu erstellt hätte.

Aber nicht nur das: Wegen des dezentral organisierten Schulbetriebs an der Halde und an der Plessur im ehemaligen Lehrerseminar rechnet Regierungsrat Cavigelli mit zusätzlichen Betriebskosten von einer Million Franken pro Jahr. (mo)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu MEHR
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen