×

Kinder und Jugendliche müssen warten

Kinder und Jugendliche müssen warten

Um die langen Wartezeiten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu verkürzen, gibt es beim Psychiatrischen Dienst Graubünden kürzere Behandlungen, mehr Betten und neue Arbeitsstellen.

Manuela
Meuli
vor 3 Wochen in
Politik

Acht bis zwölf Wochen – so lange müssen Kinder und Jugendliche laut der Bündner Regierung auf eine ambulante psychiatrische Behandlung warten. Grund dafür seien wahrscheinlich die Coronapandemie oder besser gesagt, die damit einhergehenden Einschränkungen. Diese führten zu einer gestiegenen psychischen Belastung von Kindern und Jugendlichen, heisst es in der Antwort der Regierung auf eine Anfrage von SP-Grossratstellvertreterin Martina Tomaschett (Chur) und 31 Mitunterzeichnenden. Der Vorstoss wurde in der Junisession eingereicht.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen